Renovierung Meldung

Grell gestrichene Wände müssen Vermieter beim Auszug nicht akzeptieren.

Mieter sollten dezente Farben wählen, wenn sie die Wände ihrer Wohnung streichen. Das Berliner Kammergericht hat einen Mieter mit ungewöhn­lichem Farbgeschmack zu Schadenersatz verurteilt.

Der Mieter hatte kurz nach dem Einzug den Pinsel geschwungen und ist dann wegen Mietstreitigkeiten ausgezogen. Eigentlich hätte er nicht streichen müssen, doch ein Zimmer hatte er gelb mit braunen Mustern gemalert, ein anderes blau, ein drittes rot und die Küche grün.

Das Gericht ging davon aus, dass der Vermieter die Wohnung so nicht weitervermieten könne. Nur für das Bad, das der Mieter pastellblau gestrichen hatte, muss er nicht zahlen (Az. 8 U 211/04).

Dieser Artikel ist hilfreich. 277 Nutzer finden das hilfreich.