Reklamation Meldung

Tauschen Kunden Ware wegen eines Mangels erst längere Zeit nach dem Kauf um, darf der Händler keine Nutzungsgebühren kassieren. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) im Fall einer Quelle-Kundin klargestellt, die nach 17 Monaten ihren Herd reklamiert hatte. Quelle lieferte einen neuen Herd, verlangte aber knapp 70 Euro. Die Kundin habe den Herd ja lange nutzen können.

Rechtens ist das nicht, entschied nach dem Europäischen Gerichtshof nun auch der BGH (Az. VIII ZR 200/05).

Der Gesetzgeber hat inzwischen die Regelung im Gesetz zugunsten der Kunden geändert.

Tipp: Zeigt sich in der Gewährleistungsfrist von zwei Jahren, dass die Ware Mängel hat, können Sie wählen: Der Händler muss neue Ware liefern oder die alte reparieren. Nur wenn Ihre Wahl für ihn unzumutbar ist, darf er selbst die Vorgehensweise wählen. Haben Sie keine Angst, Ihre Rechte geltend zu machen. Der Händler darf für die Bearbeitung nichts verlangen, auch wenn Sie versehentlich zu Unrecht reklamiert haben.

Dieser Artikel ist hilfreich. 191 Nutzer finden das hilfreich.