Berechtigte Reklamationen innerhalb der neuen zweijährigen Gewährleistungsfrist bügeln Händler oft grundlos ab. Das ist das Ergebnis eines Praxistests der Verbraucher-Zentrale Nordrhein-Westfalen.

Am widerspenstigsten gegenüber ihren gesetz­lichen Pflichten zeigten sich die rund 400 meist kleineren Fachgeschäfte im Test. Etwas verbraucherfreundlicher waren Ketten wie MediaMarkt oder Saturn, aber auch sie kamen oft nicht ihrer Pflicht nach.

Testpersonen hatten bundesweit bei 600 Händlern für Elektrohaushalts-Kleingeräte versucht, 15 Monate alte Wasser- und Eierkocher, Toaster und Föhne verschiedener Hersteller zu reklamieren. Nur gut 4 Prozent der Händler boten den einfachsten Weg der Reklamation an: Der Kunde, der das Alter des Geräts nachweist, bekommt kostenlosen Ersatz für das kaputte Elektrogerät. Insgesamt erklärten sich nur 43 Prozent der Händler bereit, für die monierten Geräte aufzukommen.

Tipp: Verkäufer müssen seit 1. Januar 2002 zwei Jahre lang für die Fehlerfreiheit ihrer Waren geradestehen. Bleiben Sie hartnäckig. Innerhalb der ersten sechs Monate muss der Händler beweisen, dass die Ware beim Kauf in Ordnung war.

Dieser Artikel ist hilfreich. 356 Nutzer finden das hilfreich.