Reklamation Meldung

Stellt sich eine „wasserdichte“ Uhr nach dem Kauf als nicht wasserdicht heraus, kann der Käufer die Uhr zurückgeben (Amtsgericht Bochum, Az. 75 C 45/11). Ein Mann hatte eine Breitling-Uhr für 4 600 Euro mit dem Aufdruck „30 Meter wasserdicht“ gekauft. Kurz darauf ging sie beim Duschen kaputt. Der Verkäufer weigerte sich, die Uhr zurückzunehmen. Der Begriff wasserdicht beschreibe nur den „Dichtheitsgrad“. Die Uhr vertrage allenfalls Wasserspritzer.

Das Gericht gab dem Käufer recht. Er durfte davon ausgehen, dass er mit der Uhr wenigstens schwimmen gehen darf. Der Verkäufer muss ihm den Kaufpreis zurückzahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 274 Nutzer finden das hilfreich.