Reise­versicherungen

Ansprüche anmelden: So bekommen Sie Geld von Ihrer Versicherung

Inhalt
  1. Überblick
  2. So bekommen Sie Geld von Ihrer Versicherung
  3. Check­liste

Notfall­nummer anrufen. Im Schadenfall sollten Sie so schnell wie möglich den Reise­versicherer über seine Notrufnummer kontaktieren. Nicht wundern: Es kann sich durch­aus ein externer Dienst­leister melden.

Medizi­nischer Rück­trans­port. Falls ein Rück­trans­port nötig wird, sollten Sie den mit der Auslands­reise-Kranken­versicherung abstimmen. Schwierig­keiten kann es geben, wenn der Vertrag nur „medizi­nisch notwendige“ Trans­porte erstattet, also eine Behand­lung im Urlaubs­land etwa unmöglich oder zu teuer wäre. Besser sind Verträge, die einen Rück­trans­port vorsehen, wenn er „medizi­nisch sinn­voll“ ist. Das ist der Fall bei den sehr guten Tarifen aus dem aktuellen Test Auslandsreise-Krankenversicherung. Wichtig: Organisieren Sie nicht eigenhändig eine Rück­reise. Das wäre ein Reise­abbruch, den Sie bei der Reiser­ücktritts- oder Abbruch­versicherung anzeigen müssten. Solche Kosten erstattet die Auslands­reise-Kranken­versicherung nicht.

Belege aufbewahren. Schießen Sie Geld vor,etwa für eine ambulante Behand­lung oder Medikamente, heben Sie alle Belege gut auf. Nur so können Sie die Kosten nach­weisen. Auf den Rechnungen sollten auf jeden Fall Name, Diagnose, Therapie, Behand­lungs­zeitraum und Arznei­mittel stehen.

Rück­tritt wegen Krankheit. Müssen Sie aus gesundheitlichen Gründen eine Reise absagen, brauchen Sie in der Regel ein ärzt­liches Attest oder eine Arbeits­unfähigkeits­bescheinigung, um die Reiser­ücktritts­versicherung in Anspruch nehmen zu können. Unter Umständen verlangt der Versicherer, dass der behandelnde Arzt einen Fragebogen der Versicherung ausfüllt, aus dem beispiels­weise hervorgeht, ob Sie bereits im Vorfeld der Reise krank waren oder unter einer chro­nischen Erkrankung leiden. Oft würde dann die Versicherung nicht zahlen.

Streit um Kosten­über­nahme. Können Sie sich mit Ihrer Auslands­reise-Kranken­versicherung nicht einigen, kann für Sie kostenlos der Ombuds­mann für private Kranken- und Pflege­versicherung schlichten. Näheres dazu finden Sie im Internet (www.pkv-ombudsmann.de). Bei Problemen mit der Reiser­ücktritts­versicherung können Sie den Versicherungs­ombuds­mann e. V. anrufen. Auch seine Kontakt­daten finden Sie im Internet (www.versicherungsombudsmann.de). Bis zu einer Höhe von 10 000 Euro kann er verbindlich entscheiden. Ob Ihr Versicherer am Ombuds­verfahren teilnimmt, steht in Ihren Versicherungs­unterlagen.

Mehr zum Thema

  • Versicherungen auf Reiseportalen Schneller Klick – oft zweite Wahl

    - Reiseportale wie HolidayCheck, Expedia.de und Opodo bieten Urlaubern die Möglich­keit, ihre Reise gegen Risiken wie Krankheit und Gepäck­verlust abzu­sichern – und das...

  • App ins EU-Ausland Praktische Tipps für längere Reisen

    - Wer sich zum Studieren, für Praktika oder ein „Work-and-Travel“-Jahr länger im Ausland aufhalten will, sollte gut vorbereitet sein. Das Europäische Verbraucherzentrum...

  • Corona – Reise, Buchung, Storno Das sind Ihre Rechte

    - Seit dem 1. August muss jeder, der nach Deutsch­land einreisen möchte, bestimmte Voraus­setzungen erfüllen. Alle wichtigen Infos rund ums Reisen in Corona-Zeiten.