Reise­versicherung Meldung

Es hört sich gut an: Oft verspricht eine Kreditkarte Zusatz­leistungen – etwa eine Reiser­ücktritts- und -abbruch­versicherung. Der Schutz hat indes Grenzen, wie ein Ehepaar schmerzvoll erfahren musste. Nach Abbruch einer Ayurveda-Kurreise in Nepal blieben die beiden auf rund 2 200 Euro sitzen. Ein Blick ins Klein­gedruckte zeigte: Die Versicherung reichte nicht.

Rück­flug wegen Todes­fall

Die Folgen eines lückenhaften Schutzes erlebte ein Ehepaar, das eine Ayurvedakur in Nepal mit Voll­pension und Unterbringung im Hotel für rund 4 800 Euro buchte. Wegen eines Todes­falls in der Familie flog das Paar nach einer Woche zurück. Über seine Kreditkarte hatte es eine Reiser­ücktritts- und Reise­abbruch­versicherung.

Hotel­kosten nicht gedeckt

Der Versicherer erstattete die Rück­flug­kosten von rund 1 920 Euro. Für die verlorenen Urlaubs­kosten von rund 2 200 Euro kam er nicht auf. Hotel, Voll­pension und Zusatz­leistungen waren bei Reise­abbruch nicht gedeckt (Land­gericht Düssel­dorf, Az. 9 S 25/15).

Tipp: Den besten Schutz bei Reisestorno bieten separate Reiser­ücktritts- und Reise­abbruch­versicherungen. Unser aktueller Test zeigt 128 Tarif­varianten für Einzel­reisende und Familien jeweils für eine Reise und als Jahres­verträge, mit und ohne Selbst­beteiligung. Gute Policen bieten auch Abbruch­schutz und zahlen, wenn der Versicherte vorzeitig abreisen oder den Urlaub verlängern muss. Für mehrere Reisen im Jahr lohnt sich oft ein Jahres­vertrag.

Weitere Informationen zum Thema erhalten Sie auch in unseren FAQ Reiseversicherung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 16 Nutzer finden das hilfreich.