Wer auf einem Transfer ins Hotel in einen Unfall verwickelt wird, bekommt den Reise­preis erstattet. Der Bundes­gerichts­hof (BGH) verhandelte die Fälle von zwei Ehepaaren. Sie wurden 2013 in der Türkei beim Transfer ins Hotel verletzt, als ein Geisterfahrer in ihren Bus gefahren war.

Die Fahrt war Teil einer Pauschal­reise. Laut BGH war die Reise­leistung deswegen insgesamt mangelhaft. Dem Reise­ver­anstalter sei es nicht gelungen, die Reisenden unver­sehrt zum gebuchten Hotel zu bringen. Auch wenn ihn keine Schuld an dem Unfall treffe, müsse er den Reise­preis ersetzen (Az. X ZR 117/15 und 118/15).

Dieser Artikel ist hilfreich. 4 Nutzer finden das hilfreich.