Reiseschecks Meldung

Schon vor der offiziellen Einführung des Euro-Bargelds können Urlauber Euro in ihre Reisekasse stecken.

Reinhard Scharf will über den Jahreswechsel ins Ausland reisen. Sein Ziel: Australien. Bisher hat er bei ähnlichen Reisen vor Ort Bargeld oder DM-Reiseschecks in die jeweilige Landeswährung getauscht.

Doch nun fragt er sich, ob ihm eine australische Bank oder Wechselstube diese Währung nach dem 31. Dezember 2001 noch abnimmt. Schließlich ist ab 1. Januar 2002 der Euro in Deutschland und elf weiteren Ländern offizielle Währung. Und was soll er mit den noch vorhandenen DM-Reiseschecks tun?

DM-Reiseschecks können in Euro-Reiseschecks getauscht werden. Schecks von Thomas Cook werden in dessen Reisebüros in Köln, Frankfurt am Main, Berlin und München kostenlos getauscht. Sonst liegt der Verzicht auf Gebühren im Ermessen der Bank. American Express startet ab 1. September eine so genannte "See-Free-Aktion". In dieser Zeit werden Reiseschecks ohne die sonst übliche Gebühr von 1 Prozent verkauft. Euro-Reiseschecks werden mittlerweile auch in Übersee akzeptiert, denn es gibt sie bereits seit Januar 1999. Auch Reiseschecks, die auf eine Währung der elf anderen Euroländer lauten, können derart getauscht werden.

Der Umtausch geht auf alle Fälle bis zum 28. Februar 2002. Wer nach diesem Termin noch Reiseschecks mit der Währung eines Eurolandes findet, muss aber nicht den Verlust seines Geldes fürchten. Thomas Cook, neben American Express einer der Hauptherausgeber, versichert, dass er auch nach diesem Termin noch Reiseschecks mit den Eurolandwährungen einlösen wird. Reiseschecks sind weltweit akzeptiert, unbegrenzt gültig und sicherer als Bargeld. Sie eignen sich vor allem für Fernreisende und Individualtouristen außerhalb Westeuropas.

Reiseschecks Meldung


Dieser Artikel ist hilfreich. 977 Nutzer finden das hilfreich.