Reise­rücktritts­versicherung Vergleich

Check­liste: Stimmt der Reise­schutz?

256
Reise­rücktritts­versicherung Vergleich - Gut versichert, wenn die Reise platzt
Karge Vegetation. Norwegen ist vor allem durch seine schroffe Felsenküste bestimmt. © Getty Images / Chalermkiat Seedokmai

Vor allem für Früh­bucher, Familien mit kleinen Kindern und Senioren lohnt sich eine Reise­rücktritts­versicherung. Am besten als Kombi aus Rück­tritts- und Abbruch­police.

Reise­rücktritts­versicherung Vergleich Testergebnisse für 138 Reise­rück­tritts­ver­sicherungen

Machen Sie den Check

Wenn Sie prüfen möchten, welchen Schutz Ihr bisheriger Vertrag bietet, sollten Sie die Bedingungen mit unserer Check­liste durch­gehen. Hier sehen Sie die wichtigsten Kriterien für einen guten Vertrag.

Schutz über eine separate Reise­rücktritts­versicherung

So prüfen Sie den Leistungs­umfang in Ihrer Reise­rücktritts­versicherung:

Allgemeine Bedingungen

  • Verzichtet der Versicherer auf eine verpflichtende Selbst­beteiligung und eine Alters­begrenzung?
  • Sind im Familien­tarif auch voll­jährige Kinder versichert, wenn sie noch unter­halts­berechtigt oder in Ausbildung sind?
  • Zählen zu den Personen, derentwegen ein Reiser­ücktritt notwendig werden kann (Risik­opersonen), neben Familien­angehörigen und Lebens­part­nern auch Mitreisende, mit denen Sie gemein­sam eine Reise gebucht haben, und Personen, die nahe Angehörige pflegen?
  • Müssen im Schadens­fall vorab keine Ansprüche gegen­über anderen Versicherern geltend gemacht werden?

Reiser­ücktritt

  • Sind neben Krankheit, Unfall und Tod auch Schwangerschaft, Arbeits­platz­verlust oder -wechsel, Wieder­holung einer Prüfung und Schaden am Eigentum versichert, möglichst auch für die Risik­opersonen?
  • Sind Erkrankungen infolge einer Pandemie wie Covid-19 abge­deckt?
  • Über­nimmt der Versicherer zusätzliche Kosten der Anreise und Entschädigung für entgangene Reise­leistungen, wenn Sie die Reise aus einem versicherten Grund erst zu spät antreten können? Tut er das auch, wenn öffent­liche Verkehrs­mittel Verspätung haben (mehr als zwei Stunden) und Sie deshalb Flug oder Zug verpassen?

Reise­abbruch

  • Zahlt der Versicherer bei Abbruch einer Reise wegen Krankheit, Unfall, Tod, Schwangerschaft, Arbeits­platz­verlust oder Schaden am Eigentum? Über­nimmt er dann zusätzliche Reise­kosten und erstattet nicht in Anspruch genom­mene Reise­leistungen? Optimal ist außerdem die Erstattung der Nach­reise­kosten, wenn eine Rund­reise unterbrochen wird.
  • Über­nimmt der Versicherer auch zusätzliche Kosten für Rück­reise, Unterkunft und Verpflegung, wenn die Reise aus den versicherten Gründen oder wegen Elementar­ereig­nissen verlängert werden muss, die während des Urlaubs im Reise­land auftreten, zum Beispiel Vulkan­ausbruch oder Erdbeben?

Schutz über die Kreditkarte

Sie sind bereits über die Kreditkarte versichert? Dann klären Sie am besten folgende Fragen:

  • Werden die Kosten nur erstattet, wenn die Reise mit der Karte bezahlt wurde? Das ist bei vielen Kreditkarten der Fall und gilt meist für den gesamten Reise­preis. Es reicht oft nicht, wenn eine Anzahlung mit der Karte geleistet wurde und der Rest­betrag per Bank­über­weisung.
  • Wer ist versichert und bis zu welchem Alter? Nur der Karten­inhaber oder auch Familien­mitglieder? Sind letztere auch als Allein­reisende geschützt?
  • Reicht der Schutz für die geplante Reisedauer? Reicht der versicherte Betrag für die geplante Reise aus? Ist auch ein Reise­abbruch mitversichert?

Doppelt versichert ist nicht schlimm

Wenn Sie bereits über Ihre Kreditkarte versichert sind, sollten Sie im Zweifel eine zusätzliche Reise­rücktritts­versicherung abschließen – denn der Schutz ist bei diesen Zusatz­produkten oft begrenzt. Eine Doppel­versicherung schadet nicht. Sie müssen diese nur im Schadens­fall angeben. Haben Sie in Ihrem alten, noch laufenden Vertrag Lücken entdeckt, sollten Sie kündigen und eine bessere Versicherung abschließen. Auch auf Reiseportalen können Urlauber Reise­versicherungen abschließen. Finanztest hat sie untersucht (Versicherungen auf Reiseportalen). Unser Fazit: Wir empfehlen, die Tarife direkt beim Versicherer zu buchen.

Ombuds­mann kann helfen

Manchmal sind sich Versicherte und Versicherer nicht einig, ob und in welcher Höhe aus dem Vertrag gezahlt werden muss. Hier kann der Ombudsmann für Versicherungen helfen. Er vermittelt in Streitig­keiten zwischen Versicherungs­nehmer und Versicherer. Die Schlichtungs­stelle kann den Gang zum Gericht ersparen – und die damit verbundenen Kosten. Das Verfahren ist für Verbraucher kostenlos. Entscheidungen bis zu einem Streit­wert von 10 000 Euro sind für die Unternehmen verbindlich. Reisende können bei der Auswahl eines Tarifs darauf achten, dass der Versicherer am kostenlosen Schlichtungs­verfahren teilnimmt. Einige Anbieter tun das nicht.

Tipp: Wie Sie günstig und ohne Gericht Recht bekommen, erfahren Sie in unserem Special Außergerichtliche Streitbeilegung.

Reise­rücktritts­versicherung Vergleich Testergebnisse für 138 Reise­rück­tritts­ver­sicherungen

256

Mehr zum Thema

  • Reise­rücktritts­versicherung Wenn die Urlaubs­träume platzen

    - Wer seine Reise wegen Krankheit, Tod eines Angehörigen oder Job-Verlust absagen muss, zahlt oft Storno­kosten. Eine Reise­rücktritts­versicherung kommt dafür auf.

  • Corona – Reise, Buchung, Storno Das sind Ihre Rechte

    - Nach und nach werden die Corona-Maßnahmen gelo­ckert, auch für Reisen im In- und Ausland. Hier finden Sie alle wichtigen Infos rund um Einreise und Stornobedingungen.

  • Auslands­jahr Highschool Jahr ungewiss

    - Mehr als 16 000 deutsche Schüler verbringen Monate oder sogar ein ganzes Schul­jahr im Ausland. Veranstalter wie Stepin, AFS oder Ayusa organisieren Flug, Schul­besuch...

256 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Fragende23 am 12.08.2022 um 12:26 Uhr
@Mit PKW zur Ferienunterkunft - Wunsch/Bedarf

Ich würde mir wünschen, die Versicherungen würden einen Unfall des Kfz, mit dem bei eigener Anreise zur Ferienunterkunft die Reise angetreten werden soll - als Versicherungsfall zu "Erheblichen Schaden am Eigentum" bei Stornoversicherungen aufnehmen. Dies könnte z.B. durch Angabe des Kfz-Kennzeichens bei der Beantragung konkretisiert werden.

Profilbild Stiftung_Warentest am 11.08.2022 um 11:36 Uhr
Mit PKW zur Ferienunterkunft

@Tatsächlich gibt es einige Anbieter, die diesen Punkt neu in ihre Versicherungsbedingungen aufgenommen haben und in diesem Fall begrenzte Mehrkosten für die Anreise und/oder für nicht genutzte Reiseleistungen übernehmen würden.
Das haben wir bisher noch nicht systematisch untersucht. Wir denken aber darüber nach, diesen Punkt in Zukunft mit zu betrachten.

Fragende23 am 10.08.2022 um 21:06 Uhr
Mit Pkw zur Ferienunterkunft

Die Anreise zur gemieten Ferienunterkunft erfolgt mit dem eigenen Pkw.
Wenn der Pkw - unerwartet - vor Reisebeginn nicht fahrtüchtig sein sollte, fehlt das Reisemittel, um zum Urlaubsort zu kommen. Ich kann die Reise nicht oder vielleicht nur verspätet antreten.
Welche Reiserücktritts- oder Abbruchsversicherung deckt einen solchen Leistungsfall ab?

Fragende23 am 10.08.2022 um 20:41 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Kater-Murphy am 19.07.2022 um 09:10 Uhr
Bei Inanspruchnahme viel Zeit und Geduld nötig

Es wird schon bei der Schadensmeldung darauf hingewiesen - mindestens 8 Wochen bis zur Bearbeitung. Es soll per eMail ein Link gesendet werden, bei dem man die Stornorechnung und die ärztliche Bescheinigung hochladen kann. Warte schon einige Wochen auf diesen Link.