Reise­rücktritts­versicherung Vergleich

So haben wir getestet

256

Reise­rücktritts­versicherung Vergleich Testergebnisse für 130 Reise­rück­tritts­ver­sicherungen

Im Test

Wir haben 130 Tarife für Reise­rücktritts- und Reise­abbruch­versicherungen getestet, die Reisende beim Anbieter abschließen können. Im Test sind Verträge für Einzel­personen und Familien, jeweils für Einzel­reisen und Jahres­verträge. Wir haben 104 Voll­schutz­tarife – Kombinationen aus Reise­rücktritts- und Reise­abbruch­schutz – bewertet.

Viele Versicherer bieten auch Tarife an, bei denen nur der Reiser­ücktritt versichert ist. Diese haben wir nicht bewertet, deren Preise und Tarif­informationen aber in einer Über­sicht dargestellt (Tarif­auswahl in der Tabelle: „Reise­rücktritts­versicherung ohne Reise­abbruch“). Geeignet sind solche Tarife beispiels­weise für Reisen, bei denen nur der Hinflug fest gebucht ist und keine weiteren Reise­leistungen.

Selbst­beteiligung

Wir nennen Angebote ohne Selbst­beteiligung, mit Selbst­beteiligung oder mit einge­schränkter Selbst­beteiligung. Bei einem Tarif mit Selbst­beteiligung zieht der Versicherer bei der Erstattung der Kosten meistens eine Beteiligung von 20 Prozent ab, mindestens aber 25 Euro pro Person. Bei einem Tarif mit einge­schränkter Selbst­beteiligung zieht der Versicherer zum Beispiel in allen Versicherungs­fällen 25 Euro ab und nur bei Krankheit 20 Prozent der Kosten.

Reiser­ücktritt (65 %)

Allgemeine Prüfkriterien

  • Gibt es einen Verzicht auf Selbst­beteiligung und verbraucherfreundliche Fristen für Abschluss und Kündigung? Ist eine Reisedauer von mindestens einem Jahr möglich? Gilt die Police für jedes Alter, und sind bei Familien­tarifen auch voll­jährige Kinder in Ausbildung mitversichert?
  • Wird auch eine bei Reise­buchung bezahlte Vermitt­lungs­gebühr erstattet?
  • Ist klar geregelt, dass der Versicherer voll leistet, wenn der Versicherungs­fall zuerst ihm gemeldet wird, Kunden aber auch eine andere Versicherung in Anspruch nehmen könnten?
  • Greift der Schutz, wenn nicht nur den Versicherten oder einer mitreisenden Person, sondern einer „Risik­operson“ (etwa einem Eltern­teil) etwas zustößt?
  • Gelten als „Risik­operson“ neben nahen Angehörigen auch Lebens­partner oder Personen, die minderjäh­rige oder pflegebedürftige Angehörige betreuen?
  • Ist die Zahl der von der Police als „Risik­opersonen“ umfassten Mitreisenden beschränkt? Müssen sie beim gleichen Anbieter versichert sein, damit der Schutz greift?

Weitere Prüfkriterien

  • Zahlt der Versicherer bei Krankheit, Unfall, Tod, Schwangerschaft, Impfun­verträglich­keit, Termin für eine Organspende?
  • Ist klar geregelt, welche Erkrankung versichert ist?
  • Verzichtet der Versicherer darauf, dem Versicherten die Beweislast voll­ständig zu über­tragen?
  • Zahlt der Versicherer auch bei Verschlechterung von vor der Reise bestehenden Erkrankungen, die lange nicht behandelt werden mussten?
  • Verzichtet der Versicherer auf Ausschlüsse bei chro­nischen psychischen Erkrankungen oder bei medizi­nischen Maßnahmen an nicht körper­eigenen Organen (Beispiel: trans­plantierte Niere) oder Hilfs­mitteln (etwa Herz­schritt­macher)?
  • Sind Pandemien wie Covid-19 abge­deckt? Manche Anbieter leisten nicht, wenn eine Pandemie den Schaden auslöste, andere nur dann nicht, wenn bei Reiseantritt eine Reisewarnung vorlag.
  • Zahlt der Versicherer bei Arbeits­platz­verlust oder Antritt einer neuen Stelle?
  • Zahlt er, wenn Versicherte im Reise­zeitraum eine Prüfung wieder­holen müssen?
  • Zahlt er, wenn Versicherte wegen eines erheblichen Schadens an ihrem Eigentum oder dem einer Risik­operson die Reise absagen müssen?
  • Zahlt der Versicherer, wenn Versicherte wegen eines Terror­anschlags stornieren, der sich kurz vor Reiseantritt am Urlaubs­ort oder in dessen Nähe ereignete?
  • Zahlt der Versicherer zusätzliche Anreise­kosten sowie eine Entschädigung für entgangene Reise­leistungen, wenn Versicherte ihre Reise aus einem versicherten Grund zu spät antreten?
  • Zahlt er, wenn öffent­liche Verkehrs­mittel mehr als zwei Stunden Verspätung haben und Versicherte daher Zug oder Flug an den Urlaubs­ort verpassen?

Reise­abbruch (25 %)

Reise­abbruch und -unter­brechung

  • Über­nimmt der Versicherer zusätzliche Reise­kosten und erstattet nicht in Anspruch genom­mene Reise­leistungen, wenn Versicherte die Reise abbrechen oder unter­brechen müssen?
  • Erstattet der Versicherer bei Abbruch in der ersten Reisehälfte den Reise­preis oder entgangene Reise­leistungen ohne Abzüge?
  • Erkennt er mindestens folgende Abbruch­gründe an: schwere Erkrankung, Tod, Unfall, Schwanger­schafts­komplikationen, Bruch von Prothesen, Organspende­termin, Schaden am Eigentum (wie Diebstahl), Jobverlust, neuer Arbeits­platz?

Verspätete Rück­kehr

Erstattet der Versicherer zusätzliche Kosten für Rück­reise, Unterkunft und Verpflegung? Erkennt er mindestens folgende Gründe an: schwere Erkrankung, Tod, Unfall, Schwanger­schafts­komplikationen, Bruch von Prothesen, Schaden am Eigentum, Elementar­ereig­nisse wie Erdbeben, schwere Erkrankung eines Mitreisenden; Verspätung eines öffent­lichen Verkehrs­mittels um mehr als zwei Stunden?

Verständlich­keit (10 %)

Erfüllen die Kunden-Unterlagen die Kriterien Lesbarkeit, Verständlich­keit, Über­sicht­lich­keit, Voll­ständig­keit und Wider­spruchs­freiheit? Gut ist es, wenn beispiels­weise kurze Sätze ohne komplizierte Verschachte­lungen verwendet werden. Ein Maßstab für unsere Bewertungen ist der Verständlich­keits­index der Universität Hohen­heim.

Abwertungen

Abwertungen führen dazu, dass sich Mängel verstärkt auf das Finanztest-Qualitäts­urteil auswirken. Sie sind mit *) gekenn­zeichnet. War das Urteil für den Reise­abbruch Mangelhaft, werteten wir das Qualitäts­urteil um eine halbe Note ab.

Was die Tabellen noch zeigen

Quarantänefall versichert

Wir haben geprüft, ob die Versicherer auch leisten, wenn Versicherte in Quarantäne müssen, etwa wegen Verdachts auf eine Covid-19-Infektion. Bei vielen Anbietern kann dieser Fall für Covid-19 über eine Zusatz­police gegen Zahlung eines Mehr­beitrags abge­sichert werden.

Positiver PCR-Test als Rück­tritts­grund anerkannt

Zusätzlich haben wir die Versicherer im Oktober 2021 befragt, ob sie einen positiven PCR-Test als Rück­tritts­grund anerkennen, da dieser Fall nicht in den Versicherungs­bedingungen geregelt ist.

Maximale Reisedauer

Die Reisedauer ist beim Reise­abbruch oft begrenzt. Wir geben an, wie lange eine einzelne Reise dann dauern darf.

Beitrag

Der Beitrag hängt etwa vom Reise­preis sowie oft vom Alter der Versicherten ab, bei Familien­verträgen vom Alter des ältesten Versicherten. Bei Jahres­verträgen ist der Beitrag für ein Jahr angegeben. Jede einzelne Reise im Jahr ist bis zum versicherten Reise­preis abge­sichert.

Höchst­versicherungs­summe

Der Wert gibt die maximal mögliche Versicherungs­summe für den Tarif an. Bei Familien­verträgen gilt sie pro Reise und Familie. Bei vielen Versicherern kann man auf Anfrage auch teurere Reisen versichern.

Höchst­eintritts­alter

Kunden können manche Tarife nur bis zu dem in der Tabelle angegebenen Alter abschließen. Bei Familien­tarifen gilt das Alter für die älteste versicherte Person.

Kinder mitversichert bis ... Jahre

Kinder sind bis zum angegebenen Alter im Familien­tarif mitversichert, sofern sie unter­halts­berechtigt oder in Ausbildung sind. Wenn sie das Höchst­alter erreicht haben, endet ihr Versicherungs­schutz in der Regel zum Ende der Vertrags­lauf­zeit, und sie müssten einen eigenen Vertrag abschließen.

Offene Familien­definition

In manchen Familien­tarifen können Erwachsene beziehungs­weise Kinder auch mitversichert werden, obwohl sie nicht mit dem Versicherungs­nehmer verwandt oder verpart­nert sind und nicht mit ihm in einem gemein­samen Haushalt leben.

Ombuds­verfahren

Wenn Sie im Filter­punkt „Tarifmerkmale“ einen Haken bei „Versicherer nimmt am Ombuds­verfahren teil“ setzen, werden ihnen alle Tarife ange­zeigt, bei denen Sie im Falle eines Streits mit dem Versicherer das kostenlose Schlichtungs­verfahren nutzen können. Details zum Verfahren unter Versicherungsombudsmann.de.

Reise­rücktritts­versicherung Vergleich Testergebnisse für 130 Reise­rück­tritts­ver­sicherungen

256

Mehr zum Thema

  • Reise­rücktritts­versicherung Wenn die Urlaubs­träume platzen

    - Wer seine Reise wegen Krankheit, Tod eines Angehörigen oder Job-Verlust absagen muss, zahlt oft Storno­kosten. Eine Reise­rücktritts­versicherung kommt dafür auf.

  • Corona – Reise, Buchung, Storno Das sind Ihre Rechte

    - Nach und nach werden die Corona-Maßnahmen gelo­ckert, auch für Reisen im In- und Ausland. Hier finden Sie alle wichtigen Infos rund um Einreise und Stornobedingungen.

  • Auslands­jahr Highschool Jahr ungewiss

    - Mehr als 16 000 deutsche Schüler verbringen Monate oder sogar ein ganzes Schul­jahr im Ausland. Veranstalter wie Stepin, AFS oder Ayusa organisieren Flug, Schul­besuch...

256 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Fragende23 am 12.08.2022 um 12:26 Uhr
@Mit PKW zur Ferienunterkunft - Wunsch/Bedarf

Ich würde mir wünschen, die Versicherungen würden einen Unfall des Kfz, mit dem bei eigener Anreise zur Ferienunterkunft die Reise angetreten werden soll - als Versicherungsfall zu "Erheblichen Schaden am Eigentum" bei Stornoversicherungen aufnehmen. Dies könnte z.B. durch Angabe des Kfz-Kennzeichens bei der Beantragung konkretisiert werden.

Profilbild Stiftung_Warentest am 11.08.2022 um 11:36 Uhr
Mit PKW zur Ferienunterkunft

@Tatsächlich gibt es einige Anbieter, die diesen Punkt neu in ihre Versicherungsbedingungen aufgenommen haben und in diesem Fall begrenzte Mehrkosten für die Anreise und/oder für nicht genutzte Reiseleistungen übernehmen würden.
Das haben wir bisher noch nicht systematisch untersucht. Wir denken aber darüber nach, diesen Punkt in Zukunft mit zu betrachten.

Fragende23 am 10.08.2022 um 21:06 Uhr
Mit Pkw zur Ferienunterkunft

Die Anreise zur gemieten Ferienunterkunft erfolgt mit dem eigenen Pkw.
Wenn der Pkw - unerwartet - vor Reisebeginn nicht fahrtüchtig sein sollte, fehlt das Reisemittel, um zum Urlaubsort zu kommen. Ich kann die Reise nicht oder vielleicht nur verspätet antreten.
Welche Reiserücktritts- oder Abbruchsversicherung deckt einen solchen Leistungsfall ab?

Fragende23 am 10.08.2022 um 20:41 Uhr

Kommentar vom Autor gelöscht.

Kater-Murphy am 19.07.2022 um 09:10 Uhr
Bei Inanspruchnahme viel Zeit und Geduld nötig

Es wird schon bei der Schadensmeldung darauf hingewiesen - mindestens 8 Wochen bis zur Bearbeitung. Es soll per eMail ein Link gesendet werden, bei dem man die Stornorechnung und die ärztliche Bescheinigung hochladen kann. Warte schon einige Wochen auf diesen Link.