Wer einen Reise­schutz über eine Kreditkarte hat, sollte ab und zu prüfen, ob dieser noch aktuell ist. Denn gibt es schon länger keinen Vertrag mehr zwischen einem Kreditkarten­unternehmen und dem Reiser­ücktritts­versicherer, kann der Kunde von diesem nicht mehr verlangen, Storno­kosten zu erstatten.

So blieb ein Ehepaar auf Storno­kosten für eine Schiffs­reise von 7 630 Euro sitzen. Es hatte die Kosten bei der Versicherung einge­reicht, die sechs Jahre zuvor Bestand­teil der Kreditkarte war. Mitt­lerweile hatte der Versicherer aber gewechselt. Das Argument, nicht deutlich über den Wechsel informiert worden zu sein, ließen die Richter nicht gelten (Kammerge­richt Berlin, Az. 6 U 115/17).

Tipp: Gute Policen für Reiser­ücktritt und -abbruch zeigt unser Vergleich Reiserücktrittsversicherung.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1 Nutzer findet das hilfreich.