Reiserücktritt Reisebeginn ist Definitionssache

0

Eine Reise wird mit dem Einstieg ins Beförderungsmittel angetreten. Eine Ausnahme gibt es für Flugzeuge: Hier beginnt die Reise mit der Gepäckaufgabe. Mit diesen Grundsätzen hat das Amtsgericht Traunstein die Ansprüche einer Familie gegen eine Reiserücktrittsversicherung zurückgewiesen (Az: 310 C 1785/98). Die Familie beendete ihren Karibik-Trip bereits auf dem Flughafen, da die Ehefrau im Flugzeug einen Kollaps erlitt und wieder aussteigen musste. Ein Rücktritt von der Reise war danach nicht mehr möglich, urteilte das Gericht, denn die Familie war bereits unterwegs. Stattdessen habe die Familie den Urlaub "abgebrochen". Die Versicherung musste daher nicht zahlen. Eine Zusatzversicherung für den Fall des Reiseabbruchs hatte die Familie nicht abgeschlossen.

0

Mehr zum Thema

  • Reise­rücktritts­versicherung Wenn Urlaubs­träume platzen

    - Wer seine Reise wegen Krankheit, Tod eines Angehörigen oder Job-Verlust absagen muss, zahlt oft Storno­kosten. Eine Reise­rücktritts­versicherung kommt dafür auf.

  • Reise­rücktritts­versicherung Vergleich Klug absichern – auch bei Corona-Ausfällen

    - Wer eine Reise wegen Krankheit kurz­fristig absagt, zahlt oft hohe Storno­kosten. Reise­rück­tritts­versicherungen kommen dafür auf – bei Covid-19 meist einge­schränkt.

  • Reiser­ücktritts­versicherung In diesen sechs Fällen zahlt der Versicherer nicht

    - Corona macht Reisen kompliziert: Wer aus dem Grund absagt oder am Urlaubs­ort ungeplante Kosten hat, ist oft nicht durch die Reiserücktrittsversicherung geschützt.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.