Reiserücktritt Paare müssen zusammenleben

21.10.2008

Unverheiratete sind nur dann in der ­Reiserücktrittskosten-Versicherung des Partners mitversichert, wenn das Paar in „häuslicher Gemeinschaft“ wohnt. Das Amtsgericht München I fand diese ­ Klausel rechtens (Az. 274 C 35174/07).

Eine Frau hatte für sich und ihren Verlobten eine Reise gebucht und eine Versicherung abgeschlossen. Als der Bruder des Verlobten starb, stornierte das Paar die Reise. Die Kosten von rund 1 100 Euro müssen sie selbst tragen, weil der Rücktrittsgrund dem Verlobten zuzuordnen ist. Für ihn gilt der Schutz nicht, da er aus beruflichen Gründen in einer anderen Stadt lebt als seine Partnerin.

Tipp: Lesen Sie den Test Reiserücktrittskosten-Versicherungen aus Finanztest 11/2008

21.10.2008
  • Mehr zum Thema

    Reiser­ücktritts­versicherung Wenn Urlaubs­träume platzen

    - Wer seine Reise etwa wegen Krankheit, Tod eines Angehörigen oder Verlust des Arbeits­platzes absagen muss, kommt um Storno­kosten des Veranstalters meist nicht rum. Für...

    Reiser­ücktritts­versicherung Gute Policen für Reise­rück­tritt und -abbruch

    - Wer eine Reise wegen Krankheit kurz­fristig absagen muss, zahlt oft hohe Storno­kosten. Reise­rück­tritts­versicherungen kommen dafür auf – bei Covid-19 aber nicht alle.

    Corona – Reise, Buchung, Storno Das sind Ihre Rechte

    - Seit dem 1. August muss jeder, der nach Deutsch­land einreisen möchte, bestimmte Voraus­setzungen erfüllen. Alle wichtigen Infos rund ums Reisen in Corona-Zeiten.