Wer auf einer Reise eine Mängelrüge vorträgt, muss gegenüber dem Reiseleiter seinen Namen und die Buchungsnummer der Reise angeben. Tut er das nicht, so das Amtsgericht Duisburg, entfallen seine Minderungsansprüche (Az. 2 C 5115/03).

Dieser Artikel ist hilfreich. 61 Nutzer finden das hilfreich.