Das Zimmer

Reiserecht Special

Zimmer, die in der Werbung umwerfend aussehen, erweisen sich vor Ort immer wieder als kleine, unansehnliche Behausungen. Häss­liche Vorhänge oder der Ausblick aufs Park­haus sind aber nicht ohne Weiteres Reisemängel, die einen Anspruch auf Entschädigung nach sich ziehen. Etwas anderes gilt, wenn etwa ausdrück­lich ein Zimmer mit Meerblick gebucht wurde. Das Amts­gericht Duisburg erlaubt eine Preis­minderung von 7 Prozent, wenn vom Hotel aus gar kein Meerblick möglich ist (Az. 53 C 4617/09).

Ist das Zimmer schmutzig, müssen Gäste umge­hend Abhilfe verlangen. Kommt das Hotel der Aufforderung nicht nach, können Urlauber den Preis, je nach Fall, um bis zu 60 Prozent mindern (Ober­landes­gericht Frank­furt, Az. 16 U 60/00). Ein eindeutiger Reise­mangel sind Bett­wanzen. Wer die Insekten in Bett oder Lattenrost entdeckt, hat Anspruch auf ein neues Zimmer und bis zu 75 Prozent Preis­minderung (OLG Celle, Az. 11 U 249/14).

Hotel­gäste sind Mieter des Zimmers und seines gesamten Mobiliars. Das räumt ihnen einige Rechte ein: Die Bierflasche aus dem Supermarkt dürfen sie in der Minibar kühlen, Sitz­ecken für Treffen mit Freunden oder Geschäfts­part­nern nutzen. Gäste von Hotel­gästen dürfen aber nicht über Nacht bleiben, sonst kann der Hotelier eine zusätzliche Über­nachtung berechnen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 25 Nutzer finden das hilfreich.