Reiserecht Meldung

Als Reisemängel vor Gericht: Einschränkungen durch Dreh­arbeiten für „Das Traumschiff“.

Ein Berliner Ehepaar fühlte sich auf einer Kreuz­fahrt von Dreh­arbeiten für die ZDF-Serie „Das Traumschiff“ gestört. Es klagte vor dem Amts­gericht Bonn auf Reise­preis­minderung – und gewann (Az. 111 C 423/15, nicht rechts­kräftig). Der Veranstalter Phoenix Reisen soll rund 1 023 Euro zurück­zahlen. Für das Amts­gericht entscheidend: Die Urlauber wurden vor ihrer gut 11 000 Euro teuren Reise von Vietnam nach Neuseeland nicht über die Einschränkungen informiert. Immer wieder waren Teile des Schiffs gesperrt und erschallten Megafon-Anweisungen des Film­teams. Es gehöre zum Vertrag einer ordnungs­gemäßen Reise, jeder­zeit alle Frei­zeit­möglich­keiten nutzen zu können. Seit Anfang 2015 wird auf dem Schiff wieder gedreht. Phoenix Reisen hat Berufung einge­legt.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2 Nutzer finden das hilfreich.