Reiserecht Meldung

Mit dem Schild „Bitte nicht stören“ an der Tür des Hotelzimmers sollten Alleinreisende vorsichtig umgehen. Denn wenn der Gast erkrankt oder einen Unfall im Zimmer erleidet, darf das Hotelpersonal das Schild nicht einfach ignorieren. Das geht aus einem Urteil des Landgerichts Frankfurt/Main hervor. Eine alleinreisende Frau hatte das „Nicht stören“-Schild an ihre Tür gehängt. Durch eine Harnvergiftung erlitt sie ein Nierenversagen und wurde ohnmächtig. Ihr Ehemann forderte die Hotelangestellten telefonisch auf, nach seiner Frau zu sehen. Doch der Hotelier veranlasste erst nach zwei Tagen die Öffnung der Tür. Die Frau musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Nach Ansicht der Richter hatten Reiseveranstalter und Hotelpersonal richtig gehandelt: Das Türöffnen wäre über ihre Fürsorgepflicht hinausgegangen und hätte einen massiven Eingriff in die Privatsphäre bedeutet. Einen Hinweis auf einen Notfall hätte es nicht gegeben (Az. 2–19 O 153/08).

Dieser Artikel ist hilfreich. 606 Nutzer finden das hilfreich.