Reiserecht Nicht erfüllter Wunsch ist Reise­mangel

Reiserecht - Nicht erfüllter Wunsch ist Reise­mangel
Paar. Eine Hotel-Suite mit zwei Zimmern könnte die Erholung fördern. © iStockphoto

Äußert ein Kunde im Reisebüro einen Sonder­wunsch und geht die Reise­bestätigung nicht darauf ein, gilt der Wunsch als angenommen. Kann der Reise­ver­anstalter den Wunsch nicht erfüllen, muss er darauf gesondert hinweisen. Unterlässt er das, liegt ein Reise­mangel vor, entschied das Land­gericht Frank­furt am Main (Az. 2–24 S 162/18). Wegen des Mangels muss der Kunde nicht den vollen Reise­preis bezahlen.

Der Kläger buchte in einem Reisebüro die Junior­suite eines Strandhotels. Aus dem Prospekt des Reise­ver­anstalters ging nicht hervor, ob die Suite über einen separaten Wohn- und Schlafraum verfügt. Der Kläger äußerte aber gegen­über dem Reisebüro, dass er eine solche Trennung der Zimmer wünsche. Vor Ort stellte er fest, dass es nicht der Fall war. Das Gericht sah darin einen Reise­mangel, der den Kläger berechtigt, den Preis um 15 Prozent zu mindern. Der Veranstalter hätte in der Reise­bestätigung darüber informieren müssen, dass er den Sonder­wunsch nicht erfüllen kann.

Mehr zum Thema

  • Urlaub Von der Buchung bis zur Rück­reise – Tipps für stress­freie Ferien

    - Reise­welt­meister sind die Deutschen zwar nicht mehr – diesen Titel können seit 2012 die Chinesen für sich bean­spruchen. Doch die Reiselust hier­zulande ist ungebrochen...

  • Reiserecht Diese Regeln gelten für Pauschal­reisen

    - Pauschal­urlauber sind recht­lich gut abge­sichert. Das Pauschal­reiserecht schließt Indivi­dualreisende unter bestimmten Umständen ein. Die wichtigsten Regeln.

  • Flug­änderung Flug verschoben? Das sind Ihre Rechte!

    - „Hilfe, unser Flug nach Ägypten wurde verschoben. Statt um 9 Uhr 40 fliegen wir erst um 19 Uhr 50. Außerdem wurde unser Flughafen geändert. Statt von Berlin fliegen wir...