Reiserecht Fliegen ohne Kreditkarte

0

Ein Passagier darf am Check-in-Schalter nicht abge­wiesen werden, nur weil er die Kreditkarte nicht vorzeigen kann, mit der er den Flug gebucht hat. Das hat das Ober­landes­gericht Frank­furt am Main entschieden (Az. 16 U 43/11). Nach den Geschäfts­bedingungen der Fluggesell­schaft Iberia sollten Kunden beim Check-in die Kreditkarte vorzeigen, mit der sie den Flug bezahlt haben. Eine Kundin konnte das nicht, weil ihre Kreditkarte kurz zuvor aus Sicher­heits­gründen von der Bank einge­zogen worden war. Um sich auszuweisen, legte sie am Schalter die Kreditkarten­abrechnung vor; aber ohne Erfolg. Sie durfte nicht mitfliegen.

Das Ober­landes­gericht verurteilte Iberia zu Schaden­ersatz und verlangte, die unan­gemessene Klausel aus den Geschäfts­bedingungen zu streichen. Kunden müsse es möglich sein, auch andere Berechtigungs­nach­weise, wie zum Beispiel den Personal­ausweis, vorzulegen.

0

Mehr zum Thema

  • Thomas Cook-Insolvenz Banken lassen Kunden im Stich

    - Wer seinen abge­sagten Urlaub mit Master- oder Visacard bezahlt hat, kann sein Geld im sogenannten Char­geback-Verfahren zurück­holen. Mehrere Banken teilen ihren Kunden...

  • Über­schuldung Mahn­bescheid, Voll­stre­ckungs­bescheid, Gerichts­voll­zieher

    - Wer Rechnungen nicht zahlt, dem droht die Über­schuldung. Wir erklären, wie Sie auf einen Mahn­bescheid reagieren sollten und wie eine Privat­insolvenz funk­tioniert.

  • Flug­gast­rechte Der Weg zur Entschädigung

    - Bis zu 600 Euro müssen Air­lines bei Verspätung, Flug­ausfall oder Über­buchung zahlen. Hier lesen Sie, was Ihnen zusteht – und wie Sie Ihre Rechte als Fluggast durchsetzen.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.