Reisen mit Tieren Meldung

Mit Haustieren zu reisen, ist einfacher geworden. Einige EU-Länder haben die Einreisebedingungen für Hund und Katze entschärft. So verzichten Großbritannien, Irland und Malta neuerdings auf den bisher vorgeschriebenen Tollwut-Antikörper-Nachweis und auf die Zeckenbehandlung. Es reichen der EU-Heimtierausweis, die Tollwut-Impfung und die Mikrochipkennzeichnung. Das verkürzt die Wartezeit vor der Einreise von 7 Monaten auf 21 Tage nach der Tollwut-Erstimpfung. Schweden verzichtet auf den Tollwut-Antikörpertest und auf die Bandwurmbehandlung. Malta und Finnland verlangen sie weiterhin, Großbritannien und Irland haben die Notwendigkeit einer Bandwurmbehandlung noch nicht entschieden. Für Reisen in Nicht-EU-Länder und die spätere Wiedereinreise in die EU gelten unterschiedliche Regelungen.

Tipp: Kümmern Sie sich rechtzeitig um die Papiere, wenn Sie mit Ihrem vierbeinigen Freund reisen möchten. Welche Formalien nötig sind, können Sie am einfachsten mit dem interaktive Fragenblock zu Auslandsreisen herausfinden. Er hilft allerdings nur, wenn Sie mit Hunden oder Katzen reisen – oder mit einem Frettchen. Informationen zu länderspezifischen Besonderheiten finden sie auch beim ADAC und dort bei dem jeweiligen Land unter „Praktische Hinweise“ und weiter unter „Ein- und Ausreise/Zoll“.

Dieser Artikel ist hilfreich. 349 Nutzer finden das hilfreich.