Checkliste: So reklamieren Sie Mängel richtig

  • Unterlagen prüfen. Überprüfen Sie, ob alle vereinbarten Extras im Vertrag stehen. Nehmen Sie alle Unterlagen und die Katalogseiten mit auf die Reise, um vor Ort vergleichen zu können.
  • Sofort reklamieren. Zeigen Sie Mängel sofort bei der Reiseleitung an, sonst verlieren Sie Ihre Ansprüche. Ist sie nicht erreichbar, schicken Sie ein Fax an den Reiseveranstalter. Eine Reklamation beim Hotelmanager oder Flugpersonal reicht in der Regel nicht.
  • Abhilfe fordern. Beschreiben Sie den Mangel genau. Fordern Sie Abhilfe und setzen Sie hierfür eine Frist. Je schwerer der Mangel, desto kürzer die Frist. Verstreicht sie, können Sie das Problem selbst lösen und dafür Ersatz verlangen.
  • Mängel dokumentieren. Lassen Sie sich die Reklamation vom Reiseleiter schriftlich bestätigen. Weigert er sich, ziehen Sie Zeugen hinzu. Machen Sie ein Mängelprotokoll sowie Fotos oder ein Video, notieren Sie Adressen von Zeugen und auch Abhilfeangebote des Veranstalters.
  • Kündigung prüfen. Kündigen Sie nicht leichtfertig, um auf eigene Faust zurückzureisen. Nur in schwer wiegenden Fällen, etwa wenn das Hotel noch eine Baustelle ist, können Sie sicher mit Kostenersatz rechnen.
  • Nach der Reise. Machen Sie Forderungen innerhalb eines Monats nach Rückkehr schriftlich beim Reiseveranstalter geltend. Die Höhe müssen Sie noch nicht benennen, doch formulieren Sie deutlich, dass Sie Geld zurückwollen. Beschreiben Sie die Mängel genau. Verbraucherzentralen helfen bei der Reklamation, die Beratungsgebühren liegen zwischen 15 und 30 Euro. Ihre Ansprüche verjähren zumeist in einem Jahr.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1176 Nutzer finden das hilfreich.