Reisekasse für Jugendliche Test

Wenn die großen Kinder allein auf Auslandsreise gehen, müssen sie sehen, wie sie an ihr Geld kommen. Sind sie auf Sprachreise oder im Schüleraustausch unterwegs, können hohe Gebühren schnell am Kontoguthaben fressen. Finanztest hat untersucht, wie Schüler im Ausland am günstigsten Geld abheben und bezahlen können. Am einfachsten ist, Tochter oder Sohn legen sich ein kostenloses Girokonto mit ec-Karte zu. Als Ergänzung empfehlen die Tester die kostenfreie Postbank Sparcard. Mit ihr können auch Minderjährige zehnmal im Jahr gratis Bargeld am Automaten ziehen.

Gratiskonto überall

Grundlage für die Bargeldversorgung im Ausland ist ein eigenes Girokonto. Für Teens haben alle 32 von Finanztest befragten Banken ein Gratiskonto. Schüler, Studenten, Auszubildende und Wehrdienstleistende müssen fast überall nichts für Konto oder ec-Karte zahlen. Schluss mit kostenlos ist aber, wenn die jungen Leute Ende 20 sind. Kunden unter 18 Jahren können frei über ihr Guthaben verfügen, aber das Konto überziehen dürfen sie nicht. Bei Kontoeröffnung müssen die Minderjährigen ihre Eltern mitbringen. Die Bank will ihre Ausweise sehen und je nach Alter des Kindes auch dessen Ausweis oder die Geburtsurkunde. An das Alter der Neukunden stellen die Kreditinstitute unterschiedliche Bedingungen. Manche geben kein Mindestalter vor, andere nehmen nur volljährige Kunden, wie hier im Überblick zu sehen ist.

Kostenlos abheben nur im Inland

Mit ihrem neuen Konto erhalten die Jugendlichen die ec-Karte mit Geheimzahl. Kostenlos Bargeld abheben können sie in Deutschland immer an den Automaten des kontoführenden Instituts und an den Automaten von Banken, die sich zu diesem Zweck zu Verbünden zusammengetan haben. Die Sparkassen haben 21 000 eigene Automaten. Geldabheben im Ausland können Schüler an allen Automaten, die das Maestro-Zeichen tragen. Kostenfrei geht das nur, wenn das deutsche Institut im Ausland eine Filiale hat oder eine Partnerbank. Ansonsten zieht die Bank auch Minderjährigen meist ein Prozent der abgehobenen Summe, mindestens aber 2,50 Euro bis 7,50 Euro, ab. Natürlich können sie mit Karte und PIN auch im Handel bezahlen.

Prepaidkarte auf dem Vormarsch

Eine eigene Kreditkarte geben Banken unter 18-Jährigen nur in Ausnahmefällen. Alternative: Die Eltern eröffnen ein Kreditkartenkonto und sind Inhaber der Hauptkarte. Dem Nachwuchs geben sie die Partnerkarte in die Hand. Damit haben Sohn oder Tochter freie Verfügung. Das setzt aber großes Vertrauen voraus. Eine andere Variante sind die Bezahlkarten für Minderjährige. Sie funktionieren wie Prepaidkarten, die im Voraus von den Eltern mit Euro aufgeladen werden. Damit können Vater und Mutter besser die Auslandsausgaben der Kinder kontrollieren. Alle Informationen zum Bezahlen, darunter auch die wichtigsten Prepaidkarten der Banken, finden Sie in FINANZtest 8/2007 und online komplett + interaktiv.

Individuell: Zum neuen Girokonto

Dieser Artikel ist hilfreich. 859 Nutzer finden das hilfreich.