Tipps

  • Sichern. Nehmen Sie Sicherheitshinweise Ihrer Bank, des Veranstalters, der Touristenverbände und des Auswärtigen Amts ernst.
  • Kontrollieren. Notieren Sie sich Datum und Betrag, wenn Sie mit Plastikkarte Geld abheben. Bewahren Sie alle Belege auf. Achten Sie darauf, dass Sie niemand beim Eintippen der Geheimzahl beobachtet. Lassen Sie etwa den Kellner mit Ihrer Kreditkarte möglichst nicht aus den Augen.
  • Trennen. Bewahren Sie Personaldokumente, Reiseschecks, Bargeld, Plastikkarten und Notrufnummern an verschiedenen Orten auf. Wenn Sie den Hotelsafe nutzen, legen Sie die Papiere in einem verschlossenen Umschlag dort hinein. Sind Sie unterwegs, sollte sich die Reisekasse nicht nur in einer Hand oder in einem Portmonee befinden. Verteilen Sie diese auf die Reisepartner.
  • Sperren. Sperren Sie sofort Ihre Karten, wenn Sie sie verloren haben oder sie gestohlen wurden. Sie können sich über die Telefonnummer 116  116 gebührenfrei zum Sperrdienst Ihrer Karte weiterleiten lassen. Aus dem Ausland müssen Sie meist die 00  49 für Deutschland vorwählen. Das Gespräch kostet dann die normalen Telefongebühren. Nur im Inland ist die 116 116 gebührenfrei. Eine Liste der angeschlossenen Institute finden Sie unter www.sperr-ev.de. Ein Anruf kann sich aber auch lohnen, wenn die eigene Bank dort nicht auftaucht. Zu vielen Instituten leitet die Nummer 116  116 auch ohne offizielle Kooperation weiter.
  • Notfallpass. Unter www.kartensicherheit.de können sie sich einen Notfallpass herunterladen und dort direkt die Sperrnummern Ihrer Karten eintragen. Bewahren Sie diese Liste getrennt von Ihrer Reisekasse auf, damit Sie bei Diebstahl schnell handeln können.

Die optimale Reisekasse

  • Pauschalurlaub. Nehmen Sie etwas Bargeld mit - bis etwa 150 Euro oder den entsprechenden Betrag in Landeswährung für den ersten Imbiss oder das Trinkgeld. Für die weiteren Ausgaben kommen Sie im Urlaubsort am günstigsten mit ec-Karte oder Postbank Sparcard an Bargeld.
  • Individualreise. Als Individualtourist müssen Sie flexibel sein. Das gilt vor allem ­außerhalb der EU-Länder. In Ihr Gepäck gehören ec-Karte, Kreditkarten und Reiseschecks. Mit der Postbank Sparcard können Sie zudem kostenlos Bargeld abheben. In exotischen Ländern ersetzen oft US-Dollar in kleinen ­Stückelungen die Landeswährung.
  • Fernreise. Solange Ihre Fahrt nur zu touristischen Zielen und in Großstädte führt, reichen ec-Karte, eine Kreditkarte sowie die Postbank Sparcard. Für Ziele außerhalb dieser Regionen sollten Sie ­Reiseschecks in kleinen Stückelungen und möglichst in Landeswährung oder US-Dollar mitnehmen. Informieren Sie sich im Voraus, wer im Reiseland Reiseschecks annimmt und wie viele Akzeptanzstellen es gibt. Achten Sie auf mögliche Einfuhrbeschränkungen für Fremdwährungen.
  • Kreuzfahrt. Die Bordwährung bei deutschen Kreuzfahrtunternehmen ist meist der Euro. Auf dem Schiff können Sie oft mit der ec-Karte oder einer Kreditkarte zahlen, aber nur selten die Fremdwährung für Landgänge tauschen. Vereinzelt haben Sie die Möglichkeit, US-Dollar in kleinen Mengen zu tauschen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2165 Nutzer finden das hilfreich.