Unser Rat

Sichern. Nehmen Sie Sicherheitshinweise Ihrer Bank, des Veranstalters, der Touristenverbände und des Auswärtigen Amts ernst. Wenn Sie mit Plastikkarte Geld abheben, sollten Sie sich das Datum und den Betrag notieren. Bewahren Sie alle Belege auf. Lassen Sie sich beim Eintippen der Geheimzahl nicht beobachten und zum Beispiel den Kellner mit Ihrer Kreditkarte möglichst nicht aus den Augen.

Trennen. Die Reisekasse sollte sich während des Urlaubs nicht in einer Hand oder in einem Portmonee befinden. Bewahren Sie Personaldokumente, Reiseschecks, das Bargeld, die Plastikkarten und die Notrufnummern an verschiedenen Orten auf oder verteilen Sie diese auf die Reisepartner. Wenn Sie den Hotelsafe nutzen, legen Sie die Papiere in einem verschlossenen Umschlag dort hinein.

Sperren. Sperren Sie sofort Ihre Karten, wenn Sie sie verloren haben oder wenn sie gestohlen wurden. Sie können sich über die Telefonnummer 116 116 (aus dem Ausland Vorwahl meist 00 49) zum Sperrdienst Ihrer Karte weiterleiten lassen. Das Gespräch kostet die normalen Telefongebühren. Eine Liste der angeschlossenen Institute finden Sie unter www.sperr-ev.de. Ein Anruf kann sich aber auch lohnen, wenn die eigene Bank dort nicht auftaucht. Zu vielen Instituten leitet die Nummer 116 116 auch ohne offizielle Kooperation weiter. Unter www.kartensicherheit.de können sie sich auch einen Notfallpass herunterladen und dort direkt die Sperrnummern Ihrer Karten eintragen. Bewahren Sie diese Liste aber getrennt von Ihrer Reisekasse auf, damit Sie bei Diebstahl schnell handeln können.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2165 Nutzer finden das hilfreich.