Reisekasse Meldung

So bleiben Sie im Ausland flüssig:

ec-Karte:

Im Ausland am Automaten Bares zu ziehen, kostet ­ je nach Hausbank ­ pauschal vier bis sieben Mark. Angeboten wird das weltweit. Dasselbe gilt fürs bargeldloses Zahlen an elektronischen Kassen (mit Maestro-Logo): meist ein Prozent, mindestens 1,50 Mark.

Eurocheque:

Das kostet 1,75 Prozent des Scheckbetrags, mindestens 2,50 Mark. Aber einige Banken nehmen Schecks nicht an. In Frankreich, Norwegen, Schweden werden sie gar nicht akzeptiert.

Kreditkarte:

Sie ist nur beim Einkauf sinnvoll. Je nach Karte kostet das ein bis zwei Prozent. Bares zu ziehen ist mit ihr sehr teuer: meist zwei bis vier Prozent, mindestens zehn Mark.

Reiseschecks:

Sinnvoll bei Ferntrips. Sie bieten optimalen Schutz bei Verlust und Diebstahl. Kosten: ein Prozent beim Kauf, zusätzlich unterschiedliche Gebühren beim Einlösen vor Ort. Nehmen Sie Schecks in einer Währung, die im Zielland akzeptiert wird.

Tipp:

Günstig sind auch die Sparkarten einiger Banken. Vor allem die Postbank SparCard 3000, mit der pro Jahr vier Abhebungen im Ausland (Automaten mit Visa-Plus-Zeichen) kostenfrei sind.

Dieser Artikel ist hilfreich. 57 Nutzer finden das hilfreich.