Postbank Sparcard und ec-Karte bleiben zur Bargeldversorgung im Ausland erste Wahl. Zwar werben Kreditkartenanbieter, dass ihre Kunden weltweit kostenlos an Bargeld kommen. Doch sie kassieren Gebühren.

Nur ein paar Scheine sollten im Portmonee stecken, wenn es auf Reisen geht. Das reicht dann für die ersten Urlaubsstunden – für einen Imbiss, das Taxi zum Hotel oder ein Trinkgeld.

Mehr Bargeld muss nicht sein. Schließlich können Reisende im Urlaub Bargeld am Automaten ziehen oder direkt mit der Karte bezahlen. Mit der richtigen Karte – zum Beispiel der Postbank Sparcard – kostet das Geldabheben nichts und mit der ec-Karte bleibt die Gebühr für das Bezahlen mit Karte auch in der Ferne überschaubar.

Von der Werbung der Banken für Kreditkarten sollten sich Urlauber nicht blenden lassen. Neuerdings weisen viele stolz darauf hin, dass der Kunde mit ihrer Kreditkarte weltweit kostenlos Bargeld am Automaten abheben kann. Sie wollen damit der ec-Karte und der Postbank Sparcard Konkurrenz machen. Was sie unter den Tisch fallen lassen, ist die Auslandseinsatzgebühr, die sie für das Abheben von Bargeld außerhalb der Euro-Länder verlangen.

Nur Kunden der DKB Bank und der comdirect bank kommen mit der Kreditkarte ihres Instituts überall kostenlos an Geld. Die Banken verzichten bei Bargeldabhebungen weltweit sowohl auf die Geldautomaten - als auch auf Auslandseinsatzgebühr. Die Kunden müssen ihre Girokonten jedoch online führen.

Auch Citibank, Commerzbank, ING-Diba, SEB und ADAC werben damit, dass ihre Kunden nichts mehr zahlen müssen, wenn sie an ausländischen Automaten mit der Kreditkarte Bargeld ziehen. Doch das stimmt nur für die Euro-Länder.

Ziehen Urlauber in ferneren Ländern mit diesen Plastikkarten Geld, erscheint auf ihrem Kontoauszug immer noch der Posten für den „bargeldlosen Auslandseinsatz“: Bei der ING-Diba sind es 1,25 Prozent vom abgehobenen Betrag und die Citibank verlangt 1,65 Prozent.

Wer die ADAC-Karte besitzt, bezahlt außerhalb der Euro-Länder nur 1 Prozent vom abgehobenen Betrag. Kostenlos wäre etwas anderes, aber sie kann zumindest mit einer ec-Karte mithalten.

Mit der ec-Karte kostet Geldabheben weltweit meist 1 Prozent vom abgehobenen Betrag, mindestens 3 bis 5 Euro.

Die meisten Kreditkarten sind weiterhin sehr viel teurer. Die Banken nehmen in den Euro-Ländern üblicherweise mindestens 5 Euro, in der Ferne kommt die Auslandseinsatzgebühr noch dazu.

Zehnmal kostenlos am Automaten

Kostenlos Bargeld vom Automaten ohne Wenn und Aber gibt es mit der Postbank Sparcard. Seit vergangenen Sommer können die Nutzer statt viermal nun insgesamt zehnmal im Jahr kostenfrei Geld an den rund 1 Million Automaten mit Visa- und Plus-Zeichen holen. Das Sparbuch in Kartenformat mit der persönlichen Geheimzahl ist ideal für die Bargeldbeschaffung im Ausland.

Manche Banken wollen ihren Kunden auch die neuen Prepaidkreditkarten schmack­haft machen. Doch die Bezahlkarten, die im Voraus mit Euro geladen ­werden, sind zum Teil am Automaten sehr teuer. Die Dresdner Bank etwa verlangt 2 Prozent vom abgehobenen Betrag, mindestens 5,11 Euro.

Nur für Jugendliche, die keine echte Kreditkarte bekommen, kann die Prepaidkreditkarte eine sinnvolle Ergänzung sein. Zwar nicht zum Abheben, jedoch zum Bezahlen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1070 Nutzer finden das hilfreich.