Check­liste: Lebens­mittel­hygiene

Viele Erreger, vor allem von Magen-Darm-Infekten, werden beim Stuhlgang ausgeschieden. Sie können ins Trink­wasser oder in die Nahrung gelangen – selbst in Nobelhotels. Gegen viele dieser Erreger gibt es keinen Impf­schutz.
Risiko­gebiete: vor allem in den Tropen und Subtropen, aber auch in Süd- und Osteuropa.
Schutz­maßnahmen: Häufig die Hände waschen und sich an den Merk­satz halten: „Schäl es, koch es oder vergiss es“. Kochen meint auch Braten und Backen – jede Form des Erhitzens tötet Erreger ab.

Meiden Sie diese riskanten Speisen und Getränke:

  • Nicht abge­kochtes Leitungs­wasser (auch im Hotel)
  • Nicht industriell abge­füllte und original­verschlossene Getränke
  • Eiswürfel
  • Speise­eis
  • Rohes Fleisch, etwa rohes Hack­fleisch, beziehungs­weise Mett
  • Roher Fisch, manchmal in Sushi
  • Rohe Meeresfrüchte
  • Rohmilch und Rohmilch­produkte
  • Produkte mit rohen Eiern, etwa Tiramisu, hausgemachte Mayonnaise
  • Salate (auch Eier- und Kartoffel­salat)
  • Rohes Gemüse, Sprossen
  • Obst, das nicht selbst frisch geschält wurde

Dieser Artikel ist hilfreich. 274 Nutzer finden das hilfreich.