Hepatitis A

Die Fakten zur Krankheit

Krank­heits­auslöser und Über­tragung

Hepatitis-A-Virus. Über­tragung etwa über Stuhlgang, aber oft auch durch verunreinigtes Wasser beziehungs­weise Lebens­mittel.

Vorkommen

Welt­weit, vor allem unter schlechten hygie­nischen Verhält­nissen. Risiko­gebiete besonders in Afrika, Südost­asien, Teilen Südamerikas, aber auch im Mittel­meer- sowie arabischen Raum und Osteuropa. 2011 gab es in Deutsch­land 827 Fälle.

Besonders gefähr­dete Menschen

Reisende in Risiko­gebiete. Zudem Risiko­gruppen, auch in Deutsch­land – etwa chro­nisch Leber­kranke, Berufs­tätige im Medizin­bereich oder in Einrichtungen für Kinder.

Krank­heits­bild

Frühestens etwa zwei Wochen nach Anste­ckung Symptome wie Oberbauch­schmerzen, Übel­keit, Brech­reiz, eventuell Fieber. Manchmal entsteht eine typische „Gelbsucht“ mit Gelbfärbung der Haut und dunklem Urin.

Oft kaum Symptome, gerade bei Kindern.

Komplikationen der Krankheit

Bei etwa 10 Prozent der Patienten zieht sich die Krankheit über Monate hin. Andere Komplikationen sind sehr selten.

Tödliche Verläufe in weniger als 0,1 Prozent der Fälle.

Behand­lung

Keine Erregerbe­hand­lung möglich, sondern nur Symptombe­hand­lung.

Immun nach Erkrankung

Lebens­lang.

Vorbeugende Maßnahmen

Gute Hygiene, riskante Speisen und Getränke meiden. Dazu zählen: nicht abge­kochtes Leitungs­wasser, nicht industriell abge­füllte Getränke, Eiswürfel, Speise­eis, rohes Fleisch, roher Fisch, Salate, ungeschältes Obst und Gemüse, unzu­reichend gegarte Speisen.

Die Fakten zur Impfung

Impf­stoff

Totimpf­stoff zum Spritzen mit inaktiven Viren. Impfung ab dem 1. Geburts­tag möglich.

Persönlicher Nutzen

Schutz vor einer oft lang­wierigen Krankheit.

Neben­wirkungen

In den ersten Tagen Impf­reaktionen möglich wie Schwellung und Rötung an der Einstich­stelle, Fieber, Magen-Darm-Beschwerden. Sehr selten erhöhte Leber­enzym­werte.

Impf­komplikationen

Sehr selten.

Impf­plan

Zwei Impfungen im Abstand von sechs bis zwölf Monaten. Die erste schützt bereits kurz­fristig und sollte mindestens zehn Tage vor dem Aufenthalt im Risiko­gebiet statt­finden.

Auffrischung risiko­abhängig nach 20 bis 25 Jahren.

Kosten pro Impf­stoff­dosis

in Euro

52,37 bis 64,13 (je nach Anbieter). Preise beziehen sich auf Präparate für Erwachsene.

Alternative Impf­strategie

Kombinations­impfung gegen Hepatitis A und B beziehungs­weise Hepatitis A und Typhus – Anbieter­angaben beachten.

Immun nach Impfung

Nach zwei Impfungen nahezu 100-prozentiger Schutz für 20 bis 25 Jahre.

Wissenschaftliche Belege

Studien belegen die Wirk­samkeit, etwa Eindämmung von Krank­heits­ausbrüchen.

Unser Rat

Die Impfung ist für Erwachsene und Kinder sinn­voll, die in Risiko­gebiete reisen. Zu-dem nützt sie Risiko­gruppen, auch in Deutsch­land: etwa medizi­nischem Personal und chro­nisch Leber­kranken. Sie schützt vor einer Krankheit, die lang­wierig verlaufen kann und oft nach Deutsch­land einge­schleppt wird. Für Geimpfte und Nicht­geimpfte ist gute Toiletten- und Lebens­mittel­hygiene sehr wichtig – auch gegen andere Darm­infektionen.