FSME

Die Fakten zur Krankheit

Krank­heits­auslöser und Über­tragung

FSME-Virus – Abkür­zung für Frühsommer-Meningoenzephalitis. Über­tragung durch Zecken­stiche.

Vorkommen

Welt­weit jähr­lich etwa 20 000 bis 50 000 Erkrankungen, meist in Europa und Russ­land. In Deutsch­land 2011 406 Erkrankte. Risiko­gebiete: Bayern, Baden-Württem­berg, Teile von Hessen, Thüringen, Rhein­land-Pfalz. Risiko­gebiete in Europa: etwa Österreich, Schweiz, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien.

Besonders gefähr­dete Menschen

Jene, die Risiko­gebiete bewohnen oder bereisen und sich dort viel in der Natur aufhalten.

Krank­heits­bild

Nur bei rund 30 Prozent der Infizierten treten Symptome auf, zunächst oft grippe­ähnliche.

Komplikationen der Krankheit

Bei rund 10 Prozent der Erkrankten Hirnhaut- oder Gehirn-, eventuell auch Rückenmark­entzündung. Symptome: Fieber, Erbrechen, Kopf­schmerz, Nackens­teife, eventuell Lähmungen, Krämpfe. Vor allem bei älteren Erwachsenen schwere Verläufe. Sie können tödlich enden (etwa 1 Prozent der Fälle), Lang­zeitschäden verursachen, heilen aber oft aus.

Behand­lung

Keine Erregerbekämpfung möglich, sondern nur Symptombe­hand­lung.

Immun nach Erkrankung

Lebens­lang.

Vorbeugende Maßnahmen

Bei „natur­nahen“ Aktivitäten empfiehlt sich helle Kleidung, die Arme und Beine bedeckt; Vorher: Abwehr­mittel gegen Mücken und Zecken, etwa mit Icaridin, auf freie Haut. Nachher: Haut nach Zecken absuchen, diese per Pinzette entfernen.

Die Fakten zur Impfung

Impf­stoff

Totimpf­stoff zum Spritzen. Impfung ab dem 1. Geburts­tag möglich.

Persönlicher Nutzen

Schutz vor schweren Krank­heits­verläufen und Lang­zeitschäden.

Neben­wirkungen

In den ersten Tagen Impf­reaktionen möglich, etwa gerötete Einstich­stelle.

Fieber ist bei Kindern häufiger, besonders oft bei Unterdreijäh­rigen.

Komplikationen der Impfung

Sehr selten, in Einzel­fällen Erkrankungen des Nerven­systems und allergische Reaktionen.

Impf­plan

Zwei Impfungen mit ein bis drei Monaten Abstand, eine dritte einige Monate später.

Auffrischungen risiko- und alters­abhängig alle drei bis fünf Jahre.

Kosten pro Impf­stoff­dosis in Euro

34,82 bis 42,92 (je nach Anbieter). Preise beziehen sich auf Präparate für Erwachsene.

Alternative Impf­strategie

„Schnellimmunisierung“: Drei Impfungen inner­halb von drei Wochen für Kurz­zeit­schutz, eine weitere nach einigen Monaten.

Immun nach Impfung

Aufbau eines hohen Antikörperspiegels. Schutz für etwa drei bis fünf Jahre.

Wissenschaftliche Belege

Studien zur Wirk­samkeit vorhanden. Weitere Studien zum Nutzen wären wünschens­wert.

Unser Rat

Die Impfung ist sinn­voll für Erwachsene und Kinder, die sich vorüber­gehend oder dauer­haft in FSME-Gebieten aufhalten und viel Zeit in der Natur verbringen. Immer wichtig: Zecken­schutz, auch für Geimpfte und außer­halb von FSME-Gebieten. Zecken über­tragen noch eine Krankheit: Borreliose.

Wichtig: Impfung bei Unterdreijäh­rigen wegen erhöhter Fieberre­aktionen nur nach besonders strenger Abwägung.