Bloß weil die Koffer im Auto verstaut sind, hat ihr Besitzer die Reise noch nicht angetreten. Somit ist auch die Reisegepäckversicherung noch nicht zuständig. In diesem Sinne hat das Amtsgericht Potsdam (Az. 36 C 292/00) für einen Versicherer entschieden, der einen Schaden nicht begleichen wollte.

Ein Ehepaar hatte das Auto für den Urlaub beladen. Vor der Abfahrt kehrten sie kurz in die Wohnung zurück, um den Sohn zu wickeln und zu füttern. Währenddessen wurde das Auto aufgebrochen und ausgeräumt. Die Reisegepäckversicherung weigerte sich, den Schaden, rund 1 500 Euro, zu bezahlen. Das Gericht sah in dem Diebstahl keinen Versicherungsfall. Die Reisenden seien noch nicht gestartet, sondern erst bei der Reisevorbereitung gewesen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 410 Nutzer finden das hilfreich.