Ein Flugreisender, der eine Brille im Wert von über 1 000 Euro im Reise­gepäck aufgegeben hat, statt sie im persönlichen Gewahrsam mitzuführen, hat im Verlustfall keinen Anspruch auf Schadenersatz. Das entschied das Amtsgericht Berlin Charlottenburg. Die verklagte Fluggesellschaft empfiehlt in ihren Beförderungsbedingungen, Wertgegenstände im Handgepäck zu befördern (Az. 216 C 141/09).

Dieser Artikel ist hilfreich. 150 Nutzer finden das hilfreich.