Reise­führer im Test Lonely Planet vorn

Auch wenn sich viele Touristen über das Smartphone informieren, hat der gedruckte Reise­führer noch nicht ausgedient. Unsere Schweizer Kollegen von der Zeitschrift Saldo haben sich acht Reihen genauer angesehen. Bewertet wurden die Bände über Andalusien, Island, Schott­land und Sizilien. Am besten schnitt Lonely Planet ab (rund 18 bis 23 Euro). „Er ist ausführ­lich, gibt viele praktische Tipps und ist trotzdem ein Leicht­gewicht“, urteilen die Tester. Kaum schlechter ist das DuMont Reise­hand­buch, ein „optisch ansprechendes, aktuelles Lese­buch“ (rund 25 Euro). Es folgt Michael Müller (rund 27 Euro) als ein umfang­reiches, aber nüchternes Nach­schlage­werk.

Mehr zum Thema

  • Skitourismus Immer teurer – auch für die Umwelt

    - Was kostet der Skispaß im Schnee? Unsere österrei­chische Part­ner­organisation hat die Preise für 100 Skigebiete verglichen.

  • Versicherungen auf Reiseportalen Schneller Klick – oft zweite Wahl

    - Reiseportale wie HolidayCheck, Expedia.de und Opodo bieten Urlaubern die Möglich­keit, ihre Reise gegen Risiken wie Krankheit und Gepäck­verlust abzu­sichern – und das...

  • Thermo­becher im Test Nicht alle halten lange warm

    - Die meisten Thermo­becher sind treue Begleiter für unterwegs. Doch einige Isoliergefäße namhafter Marken laufen aus, gehen leicht kaputt oder enthalten Schad­stoffe.