Reisedevisen Meldung

Euroschecks haben in einigen Ländern ausgedient: In Belgien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Island, Israel, Norwegen, Schweden, der Schweiz und Zypern werden sie von Banken nicht mehr akzeptiert. Besonders günstig ist der Scheck ohnehin nicht: Er kostet 1,75 Prozent Gebühr, mindestens 2,50 Mark. Zum Vergleich:

ec-Karte: Barabhebungen kosten je nach Bank meist 5 bis 9 Mark, Zahlungen an der Kasse 1 Prozent Umrechnungsgebühr, mindestens 1,50 Mark.

Kreditkarten: Barabhebungen (inkl. Auslandsgebühr) kosten meist 3 bis 6 Prozent, sind aber bei wenigen Karten günstiger, wenn das Kartenkonto im Guthaben steht (Beispiele: DiBa, BHW-Bank). Zahlungen kosten meist 1 bis 2 Prozent, je nach Karte. Innerhalb Eurolands sind Direktzahlungen bei einigen Karten sogar gratis: American Express, Barclay, BHW Bank, BMW Bank, DiBa, Diners Club, Dresdner Bank, Kreissparkasse Peine, Landesbank Baden-Württemberg, Saar Bank, VW Bank direct.

Bargeld: Nehmen Sie aus Sicherheitsgründen nur eine kleine Summe für die ersten Tage mit. Beim Umtauschen erhalten Sie in Weichwährungsländern vor Ort mehr als in Deutschland.

Postbank SparCard: Vier Abhebungen im Ausland pro Jahr sind kostenfrei an allen Automaten mit Plus-Symbol.

Reiseschecks: Sie bieten hohe Sicherheit, weil sie bei Diebstahl oder Verlust kostenlos ersetzt werden. Beim Kauf wird 1 Prozent Gebühr fällig, der Eintausch im Reiseland kostet oft zusätzlich. Fragen Sie Ihre Bank nach günstigen Einlösestellen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 414 Nutzer finden das hilfreich.