Tipps

Mängel rügen. Essen verdorben? Pool kaputt? Fordern Sie sofort Abhilfe bei der Reiseleitung und setzen Sie eine Frist. Je schwerer der Mangel, desto kürzer darf die Frist sein. Anschließend können Sie das Problem selber lösen und etwa ein Taxi nehmen, wenn der Shuttlebus nicht kommt, oder das Hotel wechseln, wenn die Zimmer schmutzig bleiben. Zahlen muss der Veranstalter.

Beweise. Wer den Preis mindern will, sollte Mängel dokumentieren (Fotos, Protokoll) und Adressen betroffener Mitreisender notieren.

Hilfestellung. Musterbriefe bietet das Buch „Recht auf Reisen“ der Verbraucherzentralen (www.ratgeber.vzbv.de oder Tel. 0 29 62/90 86 47).

Fristen. Ansprüche wegen schlechter oder fehlender Leistungen müssen Sie in Monatsfrist nach Rückkehr beim Veranstalter geltend machen (Einschreiben mit Rückschein). Pauschales Nörgeln („schlechtes Essen“) genügt nicht, Mängel müssen konkret benannt werden. Die Höhe der Ersatzforderung müssen Sie nicht beziffern. Bis zu einer Zurückweisung läuft die sechsmonatige Verjährung Ihrer Ansprüche nicht. Reisegutscheine statt Geld müssen Sie nicht akzeptieren.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1041 Nutzer finden das hilfreich.