Tipps

So lagern Sie Reifen richtig.

Gründlich reinigen. Felgen und Reifen. Die Düse des Hochdruckreinigers dabei nicht im rechten Winkel auf die Reifenflanken richten. Das kann zu Beschädigungen führen.

Fremdkörper entfernen. Aus Profilrillen. Den Reifen auf äußere Beschädigungen untersuchen.

Position kennzeich­nen. Damit der Reifen unter Beibehaltung der Drehrichtung in der nächsten Saison wieder an derselben Stelle am Auto montiert wird, Markierungen zum Beispiel mit Kreide oder einen Anhänger am Ventil anbringen.

Stapelbar. Die Reifen möglichst kühl, dunkel und gut belüftet einlagern. Vorher den Luftdruck erhöhen. Zweckmäßig sind Felgenbäume oder Wandhalter. Kompletträder können im Unterschied zu abmontierten Decken aber auch flach gestapelt oder nebeneinander gestellt werden.

Kein Platz? Den Service der fachgerechten Einlagerung übernimmt gegen Gebühr auch der Reifen- oder Autohändler.

Restprofiltiefe. Wenn die Profiltiefe der Winterreifen im Frühjahr weniger als vier Millimeter beträgt, lohnt es sich nicht, die Reifen noch einmal einzulagern. Im Herbst wäre ohnehin ein Satz frischer Winterreifen fällig.

Abfahren. Eine Kosten sparende Restnutzung besteht darin, die Winterreifen auf dem Auto zu lassen und über den Sommer abzufahren. Diese Empfehlung gilt jedoch nicht, wenn sich die Sommerreifen in Dimensionen und Geschwindigkeitsklasse deutlich unterscheiden und Sie im Hochsommer mit voller Beladung und hoher Geschwindigkeit reisen wollen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 2061 Nutzer finden das hilfreich.