Autoreifen: Richtig wechseln

Profil: Erneuern Sie die Sommerreifen, wenn die Profiltiefe einer Hauptrille drei Millimeter erreicht hat. Die gesetzlich festgelegte Mindestprofiltiefe von nur 1,6 Millimetern ist zu wenig, vor allem auf Nässe.

Alter: Die DOT-Nummer auf der Reifenflanke gibt Auskunft über Herstellungswoche und -jahr. Beim Kauf sollten Reifen nicht älter als ein bis zwei Jahre sein. Spätestens nach zehn Jahren sind neue Reifen fällig.

Termin: Ziehen Sie die Sommerreifen nicht zu früh auf, denn der Winter kann noch zurückkommen. Als Faustregel bewährt hat sich die Formel O bis O: Ostern bis Oktober.

Lagern: Reinigen Sie die Winterreifen mit Wasser und trocknen Sie sie. Entfernen Sie Fremdkörper wie Steine und Splitter aus den Profilrillen. Kennzeichnen Sie die Radposition zum Beispiel mit Kreide.

Luftdruck: Die Herstellerangaben finden Sie in der Bedienungsanleitung des Autos, der Tankklappe oder in der Türzarge. Kontrollieren Sie den Luftdruck etwa alle zwei Wochen.

Ausgleich: Um den schnelleren Verschleiß der Antriebsräder auszu­gleichen, empfiehlt sich der Wechsel von hinten nach vorn, dabei aber nicht über Kreuz tauschen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 1619 Nutzer finden das hilfreich.