Register für künstliche Gelenke Meldung

Die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie fordert, ein Endoprothesenregister einzurichten. So könne festgestellt werden, ob bestimmte Prothesenmodelle durch besonders viele Wechseloperationen auffallen oder eine Klinik hinter Anforderungen zurückbleibt. Zwar halten mehr als 90 Prozent aller eingesetzten Hüft- und Kniegelenke zehn Jahre und länger, bis ein Austausch aufgrund von Lockerungen oder Verschleiß erfolgen muss – bisweilen geschieht das aber schon früher. Der europäische Fachverband der Orthopäden plant ein EU-Register, an dem sich bereits acht Länder beteiligen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 387 Nutzer finden das hilfreich.