Regionale Produkte Meldung

Essen aus der Region. Ein neues Bestell-Abhol-Konzept.

Eine neue Art Wochenmarkt breitet sich aus: Food Assembly, zu deutsch Essens-Versamm­lung. Mehrere Erzeuger regionaler Produkte wie Land­wirte oder Imker schließen sich online mit Kunden zu einer Gemeinschaft zusammen. Der Käufer wählt Kartoffeln, Honig und Co. nicht vor Ort am Stand aus, sondern auf einer Website. Per Mausklick füllt er seinen virtuellen Warenkorb, in den echten wandern die Produkte erst bei den wöchentlichen Treffen. Auch hier ist vieles anders: Die Assemblys finden in Cafés oder etwa einer Schreinerei statt, Kunden lernen dort die Erzeuger kennen. Ein Gast­geber organisiert die Treffen, er bekommt 8,35 Prozent vom Umsatz. Das Geld für die Ware wird einge­zogen, nachdem sie abge­holt wurde. Ziel des Konzepts aus Frank­reich: kurze Wege, regionale Ware, faire Preise. Knapp 30 Gruppen gibt es deutsch­land­weit. Sich anmelden oder selbst eine Gruppe gründen kann man auf www.thefoodassembly.com/de.

Dieser Artikel ist hilfreich. 9 Nutzer finden das hilfreich.