Recyclingpapier Auf dem Holzweg

Taschentücher, Klopapier, Servietten – nach wie vor verwenden die großen europäischen Produzenten von Hygienepapieren für ihre kurzlebigen Wegwerfprodukte meist Zellstofffasern, die aus frisch gefällten Bäumen hergestellt werden. Dies ist das Ergebnis einer Untersuchung der Umweltorganisation World Wide Fund for Nature, WWF. Jedes Jahr werden allein für den europäischen Hygienepapiermarkt weltweit 25 Millionen Bäume – zum Teil illegal oder nicht nachhaltig – in natürlichen Wäldern und Plantagen geschlagen, so der WWF. Die untersuchten Konzerne zeigten laut WWF zwar Ansätze, ihre Rohstoffquellen sorgfältiger auszuwählen, doch bislang habe einzig das Unternehmen SCA Tissue effektive Maßnahmen ergriffen, um ein Forstmanagement nach höchsten Umwelt- und Sozialstandards zu gewährleisten. Der WWF fordert die Konzerne auf, mehr Produkte aus Altpapier anzubieten. Der Einsatz von Recyclingpapier bei der Papierherstellung ist Frischfaserzellstoff ökologisch deutlich überlegen: Es werden Wälder geschont, weniger Energie und Wasser verbraucht und weniger Treibhausgase erzeugt. Das gilt für alle Papierarten – vom Taschentuch bis zum Kopierpapier. Dass die Qualität nicht auf der Strecke bleiben muss, zeigt der Test Toilettenpapier: Das dreilagige Danke – zu 100 Prozent aus Altpapier und mit dem Blauen Engel ausgezeichnet – bekam die Gesamtnote „gut“.

Mehr zum Thema

  • Bambusbecher im Test Die meisten setzen hohe Mengen an Schad­stoffen frei

    - Jeder Deutsche verbraucht im Schnitt 34 Einwegbecher jähr­lich für Kaffee, Chai Latte & Co. Macht rund 2,8 Milliarden Becher und 40 000 Tonnen Müll – der oft genug in...

  • Handy und Tablet reparieren Wie leicht geht das?

    - Die Stiftung Warentest prüft laufend Smartphones und Tablets. Aber was ist, wenn so ein Gerät mal kaputt­geht? Wie leicht lässt es sich reparieren? Gibt es...

  • Geschirr aus Bambus & Co Verbraucherzentrale warnt – Gesund­heits­gefahr!

    - Der Verbraucherzentrale Bundes­verband (vzbv) warnt vor potenziell gesund­heits­schädlichem Kunst­stoff­geschirr und To-Go-Artikeln mit Bambus-, Reis- oder Weizenfasern.

2 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Profilbild Stiftung_Warentest am 15.02.2021 um 12:38 Uhr
Testwunsch Toilettenpapier

@Alberto08: Ihren Testvorschlag haben wir mit Interesse zur Kenntnis genommen und an unser für die Testplanung zuständiges Gremium, das Untersuchungswünsche unserer Leser registriert, weitergeleitet. Vielen Dank dafür!
Ob und wann eine entsprechende Untersuchung durchgeführt wird, lässt sich momentan allerdings noch nicht übersehen. (mk)

Alberto08 am 15.02.2021 um 11:59 Uhr
Toi-Papier Test von 2006 bitte aktualisieren

Liebes Test-Team,
seit der Coronakrise hat sich während der Massennachfrage die Qualität der Toilettenpapiere meiner Meinung nach stark verschlechtert. Nein, das Aldi-Papier werden wir nicht mehr als recycelt nutzen, da es die Feuchtigkeit nicht mehr genügend aufnimmt. Auch an der Blattgröße wird bei verschiedenen Herstellern cm-weise gekürzt.
Bevor ich nun selbst von allen Anbietern Rollen einkaufe und vergleiche, wünsche ich mir einen Vergleichstest von Ihnen. Der letzte war 2006.
Auch andere Nutzer würden sich sicher über einen aktuellen Test freuen.
Viele Grüße
Alberto