Recycling Ein neues Leben für alte Grabmale

0
Recycling - Ein neues Leben für alte Grabmale
Stein­alt. Manchmal können Grabmäler auch zu Skulpturen verarbeitet werden. © imago / BildFunkMV

Ob in Friedhofs­mauern, als Schotter für Straßen oder Wege – alte Grabmale werden nach ihrer Nutzung auf dem Friedhof oft zerkleinert und wieder verbaut. Wenn ein Grab geräumt werden muss, denken Angehörige oft nicht daran, dass Steinmetze Grab­steine auch wieder aufarbeiten können. Sie entfernen die Beschriftung und gestalten den Stein nach den Wünschen des Kunden. Er könnte daraus vielleicht ein Andenken an den Verstorbenen anfertigen lassen, eine Skulptur zum Beispiel. Es ist aber auch möglich, den Stein für ein weiteres Grab aufzubewahren.

Tipp: Sprechen Sie den Steinmetz Ihrer Wahl darauf an, ob er eine Aufarbeitung anbietet und sich der Stein für ein Recycling eignet. Die Friedhofs­ordnungen schreiben meist Gestaltungs­regeln vor, die auch die Ausmaße des Grabmals betreffen.

0

Mehr zum Thema

  • Bestattungs­recht Wenn es Streit gibt um die Grab­gestaltung

    - Durch­schnitt­lich 23 Jahre müssen sich Angehörige hier­zulande um die Pflege eines Friedhofs­grabs kümmern. So lange beträgt die durch­schnitt­liche Ruhe­zeit der...

  • FAQ Elektroschrott So entsorgen Sie alte Elektrogeräte korrekt

    - Was tun mit alten Handys und dem kaputten Staubsauger? Wir sagen, wie Verbraucher Elektroschrott entsorgen können − und wie gut die Entsorgung tatsächlich klappt.

  • Bambusbecher im Test Die meisten setzen hohe Mengen an Schad­stoffen frei

    - Jeder Deutsche verbraucht im Schnitt 34 Einwegbecher jähr­lich für Kaffee, Chai Latte & Co. Macht rund 2,8 Milliarden Becher und 40 000 Tonnen Müll – der oft genug in...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.