Rechtsstreit um Quartalsberichte Meldung

Porsche fährt vorausschauend und lehnt kurzfristige Quartalsberichte ab.

Die Deutsche Börse und der Autokonzern Porsche haben ihren jahrelangen Rechtsstreit um die Veröffentlichung von Quartalsberichten beendet.

Die Deutsche Börse hat Porsche in den neugeschaffenen Index Dax International aufgenommen. Er enthält die 100 in Frankfurt gelisteten Unternehmen mit den höchsten Börsenumsätzen und schreibt Quartalsberichte nicht zwingend vor.

Im Dax oder MDax, wo der Luxusautohersteller von seiner Bedeutung her hingehörte, wird man den Autobauer aber weiterhin vergebens suchen. In diese Indizes können nur Konzerne gelangen, die auch Quartalsberichte veröffentlichen.

Porsche weigert sich, Quartalsberichte zu veröffentlichen, weil nach Ansicht seines Vorstands der Zwang zur vierteljährlichen Berichterstattung langfristig angelegte Strategien behindere.

Dieser Artikel ist hilfreich. 358 Nutzer finden das hilfreich.