Trotz klarer Rechtslage können Rechtsschutzversicherte nicht sicher sein, dass ihr Versicherer zahlt. So verweigert die DBV Winterthur ihrem Versicherten Norbert Daum aus Reichenberg Kostenerstattung. Daum benötigt Rechtsschutz wegen eines problematischen geschlossenen Immobilienfonds. Er fühlt sich schlecht beraten und will gegen Fondsvermittler und Bank vorgehen.

Doch die DBV Winterthur zahlt nicht. Bei Streit um den Immobilienfonds drehe es sich um Baurisiken, die nach den Rechtsschutzbedingungen ARB 75 ausgeschlossen seien. Das aber hat der Bundesgerichtshof im Jahr 2003 ausdrücklich anders entschieden (Az. IV ZR 318/02). Bei solch einem Streit stünden Anleger- und nicht Baurisiken im Vordergrund, Versicherer müssten zahlen. Das meinte im Fall von Norbert Daum auch Versicherungsombudsmann Wolfgang Römer und empfahl Deckung – doch ohne Erfolg. Anleger Daum muss seinen Versicherer nun verklagen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 260 Nutzer finden das hilfreich.