Rechtsschutz Der Anwalt entscheidet

30.03.2000

Für die Rechtsschutzversicherung wurden jetzt neue Musterbedingungen entwickelt, die ARB 2000. Wichtigste Änderung: Will die Gesellschaft ihren Versicherten wegen schlechter Erfolgsaussichten keine Deckungszusage geben, kommt es auf den Anwalt des Kunden an: Sieht er gute Chancen, den Prozess zu gewinnen, muss die Gesellschaft zahlen. Bisher wurde in solchen Fällen ein Sachverständiger befragt ­ sah auch der schlechte Siegchancen, zahlte der Kunde zusätzlich die Gutachterkosten. Welche Versicherer die neuen Bedingungen übernehmen, ist noch offen. Zudem gelten sie nur für Neuverträge.

Tipp: Bei unserer letzten Untersuchung (September 1998) boten Advocard, Concordia, Debeka, Gegenseitigkeit, Generali, Hamburg-Mannheimer, HDI, LSH und Auxilia bereits den Stichentscheid durch den eigenen Anwalt.

30.03.2000
  • Mehr zum Thema

    Rechts­schutz­versicherung im Vergleich Die beste Rechts­schutz­versicherung für Sie

    - Rechts­schutz im Test: Über 60 Rechts­schutz­versicherungen im Vergleich. Mit einer guten Police können Verbraucher ohne Angst vor den Anwalts­kosten um ihr Recht kämpfen.

    Arag Verkehrs­rechts­schutz Diese Police können Sie nach­träglich kaufen

    - Nach einem Rotlicht­verstoß droht Fahr­verbot? Ihr Unfall­gegner leugnet seine Schuld? Wer jetzt eine Rechts­schutz­versicherung hat, ist gut dran. Sie über­nimmt die...

    Roland LawGuide Rechts­rat statt Rechts­schutz

    - Der Versicherer Roland bewirbt seinen „LawGuide“ (99 Euro jähr­lich) als preis­wertere Alternative zur klassischen Rechts­schutz­versicherung. Zielgruppe: junge Leute....