Rechte von Kindern und Jugend­lichen „Ich will aber!“

0
Rechte von Kindern und Jugend­lichen - „Ich will aber!“

Kinder und Jugend­liche wollen früh selbst­ständig werden und selbst bestimmen. Doch es gibt Grenzen. test erklärt, wer was allein entscheiden darf und stellt die wichtigsten Regeln vor.

Tiere kaufen

Das Tier­schutz­gesetz schreibt in Paragraf 11c vor, dass Wirbeltiere an Personen bis zum voll­endeten 16. Lebens­jahr nur mit Einverständnis der Eltern abge­geben werden dürfen. Zu den Wirbeltieren gehören zum Beispiel Hamster und Meer­schweine, aber auch Fische.

Ohrlöcher stechen

Es gibt keine gesetzliche Alters­grenze für das Stechen von Ohrlöchern. Der Berufs­verband der Kinder- und Jugend­ärzte (BVKJ) empfiehlt aber: keine Ohrringe für Kinder unter 14 Jahren.

Ins Kino gehen

Kinder bis 6 Jahre dürfen nur in Begleitung eines Erwachsenen ins Kino gehen. Für ältere Kinder gilt: Wer noch keine 14 Jahre alt ist, darf ohne Erwachsenen nur in die Vorführung, wenn sie bis 20 Uhr beendet ist. Für alle unter 16 liegt die Grenze bei 22 Uhr, bei Jugend­lichen ab 16 Jahren bei 24 Uhr.

Haare färben

Nach dem Willen der EU müssen Färbe­mittel mit oxidierenden Substanzen den Warnhin­weis tragen, dass sie schwere allergische Reaktionen hervorrufen können. Sie sind außerdem nicht für Personen unter 16 Jahren bestimmt. Viele Friseure färben Jugend­lichen unter 16 deswegen nicht mehr die Haare, obwohl sie es recht­lich noch dürften.

Sonnen­studio nutzen

Das „Gesetz zur Regelung des Schutzes vor nicht-ionisierender Strahlung“ verbietet Minderjäh­rigen wegen des steigenden Haut­krebs­risikos Sonnenbänke in Studios oder öffent­lichen Räumen zu benutzen. Unter privaten Röhren dürfen Minderjäh­rige liegen.

Tattoo und Piercing

Piercen und tätowieren gilt juristisch als mutwil­lige Körperverletzung. Sie bleibt straffrei, wenn der Betroffene einwilligt. Unter 16 Jahren ist ein Tattoo oder Piercing verboten – selbst wenn die Eltern zustimmen. Jugend­liche zwischen 16 und 18 brauchen das schriftliche Einverständnis ihrer Eltern.

0

Mehr zum Thema

  • Arznei­mittel Die 80 besten Medikamente für Kinder

    - Gerade bei Kindern ist das richtige Medikament und die optimale Dosierung wichtig. Wir sagen, welche rezept­freien Arznei­mittel helfen und welche auch schaden können.

  • Spiele-Apps im Test Alles andere als kindgerecht

    - Kinder lieben sie, doch kindgerecht sind Hand­yspiele selten. Das liegt auch an Mitspielern, die Naziparolen und Pornografie ins Spiel bringen. Die Multimedia-Experten...

  • Konzert abge­sagt, Haupt­darsteller krank Das sind Ihre Rechte im Kino-, Theater- und Konzert­saal

    - Verschobene Vorstel­lungen, ausgewechselte Akteure – nicht jeder Konzert-, Theater- oder Kino­besuch läuft nach Plan. Wir sagen, was zahlende Besucher verlangen können.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.