Rechnung Kunde darf verspätet zahlen

0

Wer eine Rechnung mit einem Termin für die Bezahlung bekommt, ist nach diesem ­Termin nicht automatisch im Verzug, wenn er nicht zahlt. Das hat der Bundesgerichtshof klargestellt (Az. III ZR 91/07). Der Kunde muss den Termin nur dann einhalten, wenn beide ihn vereinbart haben und er nicht bloß vom Gläu­biger festgesetzt wurde.

Verzug kann teuer werden: Der säumige Zahler schuldet dem Gläubiger dann Verzugszinsen und kann ohne Vorwarnung mit allen teuren Folgen verklagt werden.

Achtung: 30 Tage nach Zugang der Rechnung tritt der Verzug automatisch ein. Ein Händler oder ein anderer Gewerbe-treibender kann sich darauf berufen, wenn er den Kunden bereits in der Rechnung darauf hingewiesen hat.

0

Mehr zum Thema

  • Netflix-Gebühren­erhöhungen Nur mit ausdrück­licher Zustimmung wirk­sam

    - Umstrittene Preis­erhöhungen bei Netflix – für Kunden steigen die Aussichten auf Rück­zahlungen. Ein Dienst bietet Hilfe bei der Durch­setzung, wir bieten einen Musterbrief.

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.

Nutzer­kommentare können sich auf einen früheren Stand oder einen älteren Test beziehen.

Heinzelmann1951 am 25.10.2020 um 09:34 Uhr

Kommentar vom Administrator gelöscht. Grund: Rechnung Buchkauf per Mail zugesandt