Real-Autoradio Schnelltest

Real bietet ein Autoradio für 60 Euro an. Das gleiche Gerät gabs zum gleichen Preis schon einmal Mitte April bei dem Discounter. Das Radio spielt gekaufte und gebrannte Audio-CDs ab. 7 Watt Leistung sollen für entsprechenden Sound sorgen. Für Radiohörer steht ein Tuner zur Verfügung, der automatisch sucht und die Sendernamen anzeigt. Der Schnelltest vom April zeigt, ob das AR 589 CD etwas taugt oder nicht.

Ehrliche Leistung

Zunächst eine erfreuliche Erkenntnis, die eigentlich selbstverständlich sein müsste: Die vom Hersteller angegebene Leistung deckt sich ungefähr mit der Wattzahl, die der Test-Ingenieur gemessen hat. Normal ist das nicht. Häufig werben die Fimen mit Fantasiewerten, die nach nicht nachvollziehbaren Methoden gemessen werden. Im letzten Schnelltest eines Autoradios von Aldi war dies der Fall. Das nun von Real angebotene Clatronic AR 598 CD hat laut Herstellerangabe 4 x 7 Watt. Gemessen wurden 5,7 Watt pro Kanal. Die Leistung reicht für den normalen Autosound aus.

Wechsel statt dranbleiben

Der Auto-CD-Receiver speichert 18 UKW-Sender und 12 Mittelwelle-Sender. Autofahrer können mit der so genannten EON-Funktion auch Verkehrsdienste verschiedener Sender empfangen. Mit Hilfe der PTY-Funktion sucht der Tuner nach Programmtypen wie Pop oder News. Solche Funktionen sind praktisch. Wirklich wichtig bei einem Autoradio ist aber der Empfang. Der ist beim AR 589 durchschnittlich. Wenn der Autofahrer in ein Gebiet mit schlechtem Empfang fährt, reagiert das Radio mit geringerer Lautstärke, Knacksern und Aussetzern. Der Tuner versucht dann automatisch auf andere Sender umzuschalten. Höherwertige Autoradios gehen da klüger vor: Sie schalten auf Mono-Empfang runter und beschneiden die oberen Frequenzen. Dadurch klingt der Empfang des eingestellten Senders länger sauber.

Nur Audio - keine Daten

Das Autoradio von Real spielt gekaufte und selbstgebrannte Audio-CDs ab. CDs mit MP3-Dateien gibt das Gerät nicht wieder. Wer den Silberling in den Slot schieben oder wieder rausnehmen will, muss vorher das Bedienteil wegklappen. Der Einzug und Auswurf funktionieren problemlos. Allerdings dauert es etwa 15 Sekunden nach Einzug, bis das Gerät die CD liest. Wenn eine fehlerhafte CD eingeschoben wurde, korrigiert das AR 589 die Fehler erstaunlich gut. Auch bei holpriger Strecke läuft die CD in der Regel störungsfrei weiter. Nur heftige Erschütterungen bringen die Wiedergabe aus dem Takt. Die CD lässt sich mit den üblichen Funktionen bedienen: Überspringen, Suchen, Zufallswiedergabe und Wiederholung. Das Display zeigt die Tracknummer und die Spielzeit an.

Nix für dicke Finger

Allerdings kann der Autofahrer die Zahlen auf dem Display nicht gut erkennen. Denn die Anzeige ist recht dunkel und kontrastarm. Das Display schwächelt, wenn es hell ist. Es spiegelt zudem. Die Kontrollsymbole für Verkehrsfunk und RDS-Stand sind sehr klein und schwer erkennbar. Auch die Bedienung enttäuscht. Der Fahrer wählt die verschiedenen Funktionen ausschließlich über Drucktasten aus. Die sind recht klein und dicht in der unteren Reihe angeordnet. Erfreulich ist, dass die Tasten kontrastreich beschriftet und von hinten beleuchtet sind. Weniger erfreulich ist, dass sie teilweise doppelt belegt sind. Das erschwert die Bedienung. Zusammen mit der schlechten Lesbarkeit kann das den Fahrer schnell vom Verkehr ablenken und ein Sicherheitsrisiko darstellen.

Gegen lange Finger

Die Anleitung zum Gerät ist etwas dürftig. Es wird jeweils nur die Funktion der Tasten erklärt, wenn auch mit etwas Hintergrundinformationen. Die in relativ kleiner Schrift gedruckte Anleitung sagt wenig über die Installation und spart mit Sicherheitshinweisen. Wer sich mit dem Einbau mit Autoradios nicht auskennt, kriegt Probleme. Wie bei Autoradios üblich, kann der Fahrer, wenn er den Wagen verlässt, das Bedienteil abnehmen. Dann blinkt eine rote LED an der Gerätefront. Wenn er das Bedienteil wieder anbringt, muss er es relativ fest andrücken. Das Real-Angebot verfügt über die üblichen Anschlüsse. Liebhaber lauter Musik können über Cinch-Stecker einen zusätzlichen Verstärker anschließen.

Dieser Artikel ist hilfreich. 649 Nutzer finden das hilfreich.