Reaktionen auf unseren Bankentest Meldung

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner will die Banken notfalls per Gesetz zu ­einer besseren Anlageberatung zwingen.

Unser Bankentest hat den Gesetzgeber auf den Plan gerufen. Auch die Banken selbst machen Verbesserungsvorschläge.

Die Regierung. „Beschämend“ nennt Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) die Ergebnisse unseres Tests der Bankberatung. Keine Bank hat gut abgeschnitten, zwei sogar mangelhaft. Die Berater hatten zum Beispiel das Wertpapierhandelsgesetz missachtet und nicht nach den finanziellen Verhältnissen des Kunden gefragt, ehe sie eine Anlage empfahlen.
Laut Aigner sollten die Banken verpflichtet werden, für jede Geldanlage ein Produktinformationsblatt auszugeben. Bisher arbeitet nur die ING-Diba mit dem vom Verbraucherschutzministerium entwickelten Beipackzettel, der über Renditechancen, Risiken und Kosten einer Geldanlage aufklärt. Es sei sinnvoll, die Angaben von staatlicher Seite auf Stimmigkeit zu prüfen, so Aigner gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.
Die Banken sollten ihre Verkaufsvorgaben für die Mitarbeiter überdenken und Anreizsysteme offenlegen. Auch die Qualifikationsanforderungen an die Berater gehörten auf den Prüfstand.

Die Aufsichtsbehörde. Die Bankenaufsicht kündigt an, die Beratung der Banken und Sparkassen unter die Lupe zu nehmen und insbesondere die Einhaltung der Gesetze zu prüfen.

Die Banken. Der Bundesverband deutscher Banken will ein eigenes Produktinformationsblatt für Finanzprodukte entwickeln.
Die Deutsche Bank hat zum Jahresbeginn eine grafische Kennzeichnung ihrer Geldanlageprodukte eingeführt. Sieben Symbole beschreiben die Produkteigenschaften.
Auch der Deutsche Derivate Verband, die Interessenvertretung der Zertifikateindustrie, kündigte an, für mehr Transparenz sorgen zu wollen.

Die Mitarbeiter. Die Gewerkschaft verdi fordert, Verkaufsvorgaben für Bankberater abzuschaffen. Eine Umfrage unter Bankmitarbeitern in Deutschland habe gezeigt, dass zahlreiche Berater unter dem Abschlussdruck leiden und selbst lieber bedarfsgerecht beraten würden.

Dieser Artikel ist hilfreich. 360 Nutzer finden das hilfreich.