Rauchmelder Original und Fälschung am Markt

0

Viel Wirbel verursachten Presse­meldungen, wonach Tausende in Deutschland verkaufte Rauchmelder im Notfall verzögert oder gar nicht auf Rauch reagieren würden. Die defekten Geräte sind äußerlich nicht von Modellen zu unterscheiden, die in unserem Test Rauchmelder ein „gutes“ Qualitätsurteil bekamen. Da der Verdacht auf Markenfälschung besteht, ermittelt auch die Staatsanwaltschaft. Für Käufer ist es unmöglich, Original und Fälschung zu unterscheiden. Aldi Süd hat Melder vom Typ SD-191H, Artikelnummer 97.562 (Preis: 3,99 Euro) zurückgerufen. Von außen gleichen sie den beiden abgebildeten, getesteten Typen. Wir empfehlen, Rauchmelder dieser Typen, die unter ganz unterschied­lichen Namen angeboten werden, derzeit besser nicht zu kaufen. Wir raten, auf andere im Test mit „gut“ beurteilte Melder auszuweichen. Auf jeden Fall bleibt die Montage funktionierender Warngeräte weiterhin sinnvoll: Schon nach zwei Minuten kann eine Rauchvergiftung zum Tode führen.

Grafik: Funktion

Der eindringende Rauch erreicht eine bestimmte Konzentration. Er lenkt dadurch die von einer Leuchtdiode ausgehenden Lichtstrahlen auf ein Fotoelement um. Der akustische Alarm wird ausgelöst.

0

Mehr zum Thema

  • Rück­ruf Aldi-Staubsauger Easy Home Staubsauger kann Feuer fangen

    - Akku-Staubsauger sind hand­lich, aber ihr Lithium-Akku ist nicht ohne Risiko. Diese Erfahrung macht nun auch Aldi Süd – und ruft das Gerät Easy Home zurück.

  • Rück­ruf Pflanzen­schutz­mittel in Sesam-Bagels

    - Der Anbieter Aldente ruft „Bagels Sesam 340 g“ der Marken Mühlen­gold und Aldente‘s Brot­welt zurück. Bei routine­mäßigen Kontrollen hätten die zuständigen...

  • Wäschetrockner Nicht ohne Aufsicht

    - Ein Licht­bogen­kurz­schluss kann in Wäschetrock­nern dazu führen, dass die Geräte in Brand geraten. Laut Institut für Schaden­verhütung und Schaden­forschung (IFS)...

0 Kommentare Diskutieren Sie mit

Nur registrierte Nutzer können Kommentare verfassen. Bitte melden Sie sich an. Individuelle Fragen richten Sie bitte an den Leserservice.