Die Teilungserklärung ist beim Wohnungskauf enorm wichtig. Sie definiert den Kaufgegenstand, regelt die Nutzung der Wohnungen, teilt Sondernutzungsrechte zu und bestimmt die Mehrheitsverhältnisse der Eigentümergemeinschaft. Viele Wohnungskäufer sind darüber aber nur schlecht informiert und erleben später eine böse Überraschung. Um in Zukunft besser aufklären und beraten zu können, bittet der Verbraucherschutzverein „wohnen im eigentum e.V.“ Wohnungseigentümer um die Zusendung ihrer Teilungserklärungen. wohnen im eigentum e.V. erarbeitet einen Ratgeber zum Thema - mit den anonymisierten Ergebnissen, den häufigsten Problemen und möglichen Lösungen. Wer seine Unterlagen an den Verein sendet, erhält kostenlos einen Ratgeber.

Teilungserklärung prüfen

Zwar haben Wohnungskäufer zumeist keinen Einfluss auf die Teilungserklärung. Sie steht in der Regel bereits vor dem Wohnungskauf fest und liegt dem Grundbuch bei. Dennoch müssen Kaufinteressenten diese Unterlagen sorgfältig prüfen. Denn aus der Teilungserklärung ergibt sich, was genau sie letztlich kaufen, wie sie Wohnung, Hof und Flure nutzen dürfen, wie die Stimmen in der Eigentümergemeinschaft verteilt sind und wem Sondernutzungsrechte zustehen. Viele Wohnungskäufer wissen aber nur wenig darüber, welche Folgekosten und welches Konfliktpotenzial in einer Teilungserklärung stecken können. Sie prüfen die Unterlagen gar nicht oder nur oberflächlich.

Änderungen kaum möglich

Frisch eingezogen, fühlen sich viele neue Wohnungseigentümer nicht selten betrogen. Sie erkennen, welche Konsequenzen sich aus den von ihnen nicht ausreichend beachteten Regelungen ergeben. Problem: Die Klauseln der Teilungserklärung lassen sich nur sehr schwer verändern. Denn Änderungen kosten Geld und vor allem: Die Eigentümergemeinschaft muss ihnen zustimmen - und zwar einstimmig. Meist bleiben die ungerechten Klauseln dauerhafter Bestandteil der Teilungserklärung.

Ratgeber soll aufklären

wohnen im eigentum e.V. arbeitet an einer Studie und prüft jetzt Teilungserklärungen. Die Ergebnisse sollen in einem Ratgeber veröffentlicht werden. Der Verein bittet Wohnungskäufer eine Kopie ihrer Unterlagen an folgende Adresse zu senden:

wohnen im eigentum e.V.
Bonngasse 29
53111 Bonn

Wenn Sie genau wissen wollen, welche Unterlagen notwendig sind, informieren Sie sich telefonisch unter 02 28 / 7 21 58 61 oder per Email unter info@wohnen-im-eigentum.de

Dieser Artikel ist hilfreich. 61 Nutzer finden das hilfreich.

Mehr im Internet

      • Verbraucherschutzverein