Raisin Invest ETF Configurator Ein Helfer fürs ETF-Portfolio

11.05.2021
Raisin Invest ETF Configurator - Ein Helfer fürs ETF-Portfolio
Das Berliner Fintech Raisin bietet einen neuen Portfolio-Helfer an.

Das Fintech Raisin bietet mit dem Raisin Invest ETF Configurator einen neuen ETF-Portfolio-Helfer an. Die Stiftung Warentest hat sich das Angebot angeschaut.

So funk­tioniert der ETF Configurator

Bekannt ist Raisin für seine Zins­platt­form Welt­sparen.de. Auch einen Robo-Advisor für das unterstützte ETF-Sparen gibt es schon. Nun bietet das Berliner ­Fintech den Raisin Invest ETF Configurator als weiteren Portfolio-Helfer an. Das sind die wichtigsten Punkte:

  • Selbst entscheiden. Anleger stellen ein Depot aus ­maximal 10 ETF zusammen und ­legen die Gewichtung fest.
  • Einmal oder regel­mäßig. Sie können entweder eine Einmal­anlage tätigen oder monatlich sparen. Die Mindest­rate hierfür beträgt 50 Euro.
  • Große Auswahl. Raisin bietet rund 200 ETF verschiedener Anbieter zur Auswahl an.

Reba­lancing: Gewichtung auto­matisch angepasst

Die Kunden müssen sich nicht selbst darum kümmern, dass ihr Portfolio im Gleichgewicht bleibt. Entsprechen die Anteile im Depot nicht mehr der ursprüng­lich gewählten Aufteilung, weil die Fonds gestiegen oder gefallen sind, nimmt der ETF Configurator eine Anpassung vor. Anleger können einstellen, wie oft der elektronische Helfer das machen soll. Sie können wählen zwischen monatlich, vierteljähr­lich, halb­jähr­lich, drei­vierteljähr­lich und jähr­lich. Wer sich lieber selber kümmern möchte: Es ist auch möglich, das Reba­lancing abzu­wählen.

Vor- und Nachteile der auto­matischen Anpassung

Dass der ETF Configurator das Depot in bestimmten Abständen anpasst, hat Vorteile. Anleger müssen nicht selbst über­legen, wann der richtige Zeit­punkt zum Umschichten ist. Denn die Erfahrung lehrt, dass sie oft zur Unzeit Aktien abstoßen, etwa wenn die Kurse gerade gefallen sind. Umge­kehrt wäre es besser (Stich­wort: anti­zyklische Anpassung).

Die Berechnungen zum Pantoffel-Portfolio, der Finanztest-Strategie für bequeme Anleger, haben gezeigt, dass Anpassungen im Schnitt nur alle paar Jahre nötig sind. Dabei wird erst umge­schichtet, wenn die ETF mehr als 10 Prozent­punkte von der ursprüng­lichen Aufteilung abweichen. Auf diese Weise profitieren Anleger mehr von güns­tigen Einstiegs­preisen oder hohen Verkaufs­kursen. Erfolgen die Anpassungen auch bei kleineren Abweichungen – wie beim ETF Configurator möglich – kommen die Vorteile des anti­zyklischen Anpassens weniger zum Tragen.

Vergleichs­weise teuer

Die jähr­lichen Kosten für den Raisin Invest ETF Configurator betragen 0,43 Prozent des Depot­werts. Das sind bei einem Depot­wert von 5 000 Euro Kosten von 21,50 Euro im Jahr, bei 10 000 Euro sind es 43 Euro. ETF-Gebühren gehen extra. Die Kosten sind recht hoch.

Würde man sein Portfolio gänzlich selbst verwalten und auch öfters mal umschichten, käme man zum Beispiel mit einem Smartphone-Broker güns­tiger weg. Bei Trade Republic beispiels­weise kostet eine Trans­aktion 1 Euro. Zehn Verkäufe und Neukäufe kosten dort 20 Euro, egal wie groß das Depot ist. Bei Direkt­banken könnte es für Anleger, die öfter umschichten, dagegen teuer werden. Einige Anbieter verlangen Mindest­preise von rund 10 Euro pro Order. Raisin erlaubt eigene Änderungen am Portfolio einmal monatlich.

Tipp: Bei einigen Anbietern können Anleger derzeit Sparpläne kostenlos abschließen (ETF-Sparplan-Vergleich).

Alternative: der Robo-Advisor von Raisin Invest

Wer möglichst wenig selbst machen will, sollte über­legen, ob nicht auch ein Robo Advisor für ihn infrage kommt. Eine digitale Vermögens­verwaltung ist schon für jähr­lich 0,48 Prozent des Depot­werts (zuzüglich ETF-Kosten) zu haben, wie unser Robo-Advisor-Vergleich zeigt.

Auch Raisin bietet mit dem Raisin Invest ETF Robo Advisor einen umfassenderen Portfolio-Service an. Früher hieß dieses Angebot Weltinvest. Allerdings handelt es sich hierbei recht­lich nicht um eine digitale Finanzportfolio-Verwaltung nach den Vorgaben der Finanz­aufsicht Bafin. Raisin Invest ist ein Finanz­anlagen­vermittler und untersteht der Gewer­beaufsicht. Anleger geben hier die Verwaltung ihres Vermögens nicht voll­ständig aus der Hand, sondern müssen den von Raisin vorgeschlagenen Trans­aktionen zustimmen.

Fazit: Gute Idee, aber nicht gerade günstig

Der ETF Configurator von Raisin Invest ist für Anleger geeignet, die in ETF investieren, aber sich wenig um ihr Portfolio kümmern wollen. Der Configurator passt das Portfolio regel­mäßig an, so dass die Gewichte der einzelnen ETF bleiben wie ursprüng­lich gewünscht. Das ist gut. Schade ist, dass es keine Reba­lancing-Regeln gibt, die sich an Schwellen orientieren. Die Kosten von 0,43 Prozent pro Jahr sind recht hoch. Dafür können Anleger ihre ETF bei Bedarf aber auch austauschen, wenn sie wollen.

11.05.2021
  • Mehr zum Thema

    Sparziel 100 000 Euro So viel müssen Sie auf die Seite legen

    - Wer träumt nicht davon, 100 000 Euro auf dem Konto zu haben? Wir zeigen Ihnen, wie viel Sie sparen müssen, damit es klappt!

    Depotcheck So über­prüfen und optimieren Sie Ihr Wert­papierdepot

    - Einmal im Jahr sollte jeder sein Wert­papierdepot checken und ausmisten. Hier erklären die Anla­geexperten der Stiftung Warentest, wie das einfach und effektiv gelingt.

    FAQ ETF - Anlagen & Sparpläne Gut investieren – auch mit wenig Geld

    - Am Aktienmarkt mitmischen, ohne sich kümmern zu müssen – das geht mit ETF, börsen­gehandelten Fonds. Hier erfahren Sie alles über die güns­tige und bequeme Anlageform.